Die dritte Figur im „The Jedi Legacy“-Set vereint Stärken und Schwächen der beiden anderen Figuren zu einem beeindruckenden Mittelmaß. Bultar Swan ist eine Hintergrund-Jedi aus Episode II. Eine Jedi aus dem seeehr entfernten Hintergrund von Episode II, man muss schon aufpassen, um sie zu bemerken. In Episode III ist ihr sogar das Schicksal widerfahren, dass ihre Szenen komplett der Schere zum Opfer fielen.

Jedi Meister Bultar Swan

Jedi Meister Bultar Swan

Nun sind Actionfiguren von Jedis, sofern es sich nicht um Aliens handelt, nicht das spektakulärste, was man als Sammler so im Regal stehen hat. Dennoch ist Bultar Swan ein solides Püppchen, welches nicht unangenehm auffällt. So soll es im Folgenden nun in die Details gehen.

Legacy of the Jedi – Bultar Swan

Vielen Hintergrundcharakteren in Star Wars wurden im erweiterten Universum unendlich schöne und spannende Geschichten spendiert. Man möge nur einen für Sekunden im Hintergrund von Episode I mehr oder weniger erkennbaren Darsteller kennen, dessen Figur später Quinlan Vos genannt und damit ein so fester Bestandteil der Geschichte um die Klonkriege wurde, dass er in Episode III als Erwähnung seinen Weg zurück auf die Leinwand machte.
Bultar Swan ist in Episode II wesentlich deutlicher als Teil einer Actionszene zu erkennen, im erweiterten Universum jedoch sieht man sie lediglich in ein paar Comics ausführlicher. Und zu allem Überfluß stirbt sie am Ende des Handlungsbogens fast sinnlos. Hasbro hat bereits 2007 eine Figur im Rahmen der Comic-Packs zu dieser Serie veröffnetlicht. Diese Bultar Swan hatte aber nicht mit der Leinwanderscheinung des Charakters zu tun und hatte die etwas sensationeller Comic-Darstellung als Grundlage.
Die hier vorliegende Figur ist sehr dezent und Filmakkurat gehalten. Man kann die Darstellerin recht gut in dem modellierten Gesicht erkennen und das Kostüm, welches an dem von Anakin angelehnt wurde, wurde detailreich umgesetzt. Wie auch Luke Skywalker aus dem gleichen Set weist Bultar lediglich die Standard-Artikulation auf. Der Rock ist noch nicht einmal an den Seiten geschlitzt, so dass die Oberschenkel noch stärker in ihren Bewegungen limitiert sind. Dafür fallen vor allem die Kniegelenke nicht so sehr ins Auge. Genauso verhält es sich übrigens mit der Farbgebung, welche sich fest in einem Bereich zwischen erbsengrün und braun hält. Insbesondere die vielen Details am Gürtel und die Schattierungen an Beinen und Stiefeln machen hier so manches wett, was am Luke Skywalker fehlte.
Beim Betrachten der Fotos hatte ich somit viel eher das Gefühl, einen „realistischen“ Filmcharakter vor mir zu haben. Die Posen der Figuren wirkten vielfach sehr natürlich.
Das Lichtschwert gab es bereits 2007 bei der ersten Swan-Figur. Diesmal wurde aber auf die bronzefarbenen Farbdetails zugunsten dreier, schwarzer, dünner Ringe verzichtet. Ich hätte nicht gedacht, das Bulta Swan ein bestimmtes Lichtschwerdesign zuzuordnen gewesen wäre, bei Wookiepedia wurde ich aber eines anderen belehrt. Und – oh Wunder – Hasbro hat exakt dieses Schwert für die Figur abgebildet.
Diese Figur wurde ganz offensichtlich nicht als Spielzeug entwickelt sondern soll vor allem den Fan der Filmserie ansprechen. Mich hat sie angesprochen.

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud