Stell dir vor, du schaust morgen Nachrichten und erfährst, dass die globale Erderwärmung nur eine Propagandalüge chinesischer Geheimdienste ist, um westliches Wirtschaftswachstum durch teure Umweltschutzmaßnahmen zu bremsen. Außerdem wird aktuell berichtet, dass in Frankfurt ein Bus mit Senioren auf Kaffeefahrt in eine Kindertagesstätte raste, in Brand geriet und dabei 30 Menschen leider Opfer der Flammen wurden. Aber die kleine, dreijährige Melanie hat das Flammeninferno überlebt. Einen Bericht über ihre Geschichte wird es am Abend in einer dieser Sendungen geben, in der Schicksalsschläge von Menschen zur Unterhaltung anderer medial aufbereitet werden. Aber zum Glück ist nicht alles schlecht, amerikanischen Wissenschaftlern ist es gelungen ein Rezept gegen Orangenhaut zu entwickeln und das lediglich in dem aufgekochter Mäusekot mit Magerquark vermengt und an den betroffenen Stellen aufgetragen wird.
Und dann sind die Nachrichten vorbei und neben der Werbung für die Bekleidung des Nachrichtensprechers steht:
„Alle handelnden Personen sind frei erfunden.“

Nicht lustig? Naja, aber das Publikum fühlte sich während der gesamten Nachrichtensendung bestimmt ausgezeichnet unterhalten.

Und wenn ich mir diesen ganzen Pseudogrütz im Fernsehen so ansehe, dann glaube ich eher, dass ich diese Nachrichtensendung evtl. schon gesehen und nur den Satz im Abspann verpaßt habe, als dass sie vielleicht nur ein Hirngespinst von mir ist.
Das Fernsehen wimmelt von Menschen, die von Dingen berichten, die ihnen angeblich passierten, aber tatsächlich nie passiert sind. Von Gerichtshows in denen Fälle verhandelt werden, die nie verhandelt werden könnten, weil sie nie passierten. Von Dokumentationen, in denen Menschen Dinge tun, die sie nie tun würden, wenn ihnen nicht ein Fernsehteam ein paar wenige Euro zugesteckt hätte.
Und man kann über den gesamten Verlauf der Sendung nur vermuten, dass das, was man dort sieht, unter Umständen nur gestellt ist. Zum Glück sind die meisten Schauspieler so schlecht, dass man sehr schnell Verdacht schöpft.
Und dennoch bin ich der festen Meinung, dass es auch Sendungen gibt, in denen zum Schluss nicht aufgeklärt wird, dass man gerade veralbert wurde. Hat z.B. mal jemand „Abenteuer Alltag“ auf Kabel1 gesehen? Kann es wirklich angehen, dass in so vielen deutschen Restaurants Events stattfinden, dass sich in der darüber gedrehten Dokumentation stets eine nahezu identische Dramaturgie ergibt? Oder dass Arbeitgeber wie in „Deine letzte Chance“,  fast immer dem gleichen Schema folgen um ihre zukünftigen Azubis zu prüfen?

Also ich werde mich zukünftig bemühen, nur noch Produktionen zu schauen, in denen mir möglichst alle Schauspieler namentlich bekannt sind.

Update:

Das hier ist mir gerade noch in die Augen gefallen:
http://faz-community.faz.net/blogs/fernsehblog/archive/2009/11/05/rtl-steckt-pro-sieben-mit-seiner-wirklichkeitsallergie-an.aspx

Wir werden meiner Utopie schon so nahe wie möglich kommen, es kann sich eigentlich nur noch um ein paar Monate handeln.

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud