Nachdem nun fast alle Figuren wieder an einem Platz stehen, kann es an dieser Stelle direkt weiter mit den Besprechungen meiner Neuanschaffungen gehen. Den Anfang werden ein paar Figuren-Doppelpacks machen, die zwischen 2007 und 2008 bei der Kette Target als „Order 66 Exclusives“ erschienen. Diese zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass ein neu angemalter, bereits vorhandener Klon und ein Jedi mit neuem Zubehör enthalten waren.
Allein deswegen ist das heute vorgestellte Set schon ein kleines Schmankerl. Denn der Jedi, der hier enthalten ist, ist eine komplett neue Figur. Und weil gerade diese Figur so grandios ist, gibts mit diesem Artikel wieder eine riesige Bildergalerie.

Tsui Choi und Barc Trooper

Tsui Choi und Barc Trooper

Bei dem Set handelt es sich um das dritte von sechs der 2008er-Serie Tsui Choi und Barc Trooper. Gerade weil der Charakter des Aleena-Jedi Tsui Choi ursprünglich auf einen Podracer aus Episode I zurück geht und in den Comics sehr populär ist, geht man zuerst davon aus, dass es sich um eine reine Figur des Erweiterten Universums handelt. Dem ist aber nicht so. Dieser Jedi ist in Episode III ganz klein zu erkennen, wie er auf Kashyyyk eines dieser libellenartigen Reittiere reitet. Ursprünglich war vorgesehen, ihn in der Ratsszene zu integrieren, was aber dann doch nicht umgesetzt wurde.

Wenn man sich die kurzen Beine und den Bürzel der Figur ansieht, dann kann man sich auch irgendwie nicht vorstellen, dass es dieser Figur irgendwie möglich wäre, würdevoll zu erscheinen. Er wirkt auf mich eher verschmitzt, mit seinem breiten Haifischgrinsen und den Glubschaugen. Trotz dem die Figur so klein ist (wohl der zweitkleinste Jedi nach Yoda) hat man sich bemüht eine große Anzahl von Gelenken unterzubringen. So sind die Schultern als Doppelgelenk ausgeführt und sowohl die Hand, als auch die Fußgelenke frei beweglich. Letztere sind wie auch der Kopf als Kugelgelenke ausgeführt. Außerdem trägt er einen Stoffmantel, an dem zum Glück keine dieser aufgeplusterten Kaputzen angebracht ist. Dadurch sitzt der Stoff gut am Körper. Das Beste an diesem Mantel ist aber der am unteren Saum eingenähte Draht, der es ermöglicht auch diesen Mantel möglichst dramatisch zu positionieren.
Da mir gerade die etwas exotischeren Charaktere zusagen, mir nicht besseres in die Finger kommen kann, als toll zu positionierende Figuren und weil diese Figur einfach nur schön anzuschauen ist, gefällt sie mir gerade besonders gut.

Der beigepackt Klon basiert auf zwei alten Modell, einmal dem hochartikulierten Standard-Klon-Körper mit Antenne und dem Kopf bzw. Helm von Commander Neyo. Er wurde mit gelben Markierungen versehen, welche denen eines Soldaten in den Comics entspricht. Da dieser Helm bisher noch nicht all zu oft verwendet wurde, ist auch diese Figur noch eine kleine Seltenheit bei all den Episode III-Klonen, welche bisher erschienen. Schön sind die Dreckflecken auf der Rüstung, die das Ganze ein wenig gebraucht aussehen lassen. Ein Aspekt, welcher bei Star Wars nicht unwichtig ist. Mit seiner riesigen Flinte, welche ursprünglich aus dem Battlefront Battle Pack stammt wird er wohl ein ernst zunehmender Gegner sein… allerdings nicht für die Schwerkraft. Er wird mir zukünftig wohl des öfteren im Regal umfallen.
Ich weiß nicht ob es an dem Comic-Ursprung liegt, aber ich finde die Bemalung seines Helms ist nicht ganz so detailliert, wie die von Commander Neyo. Ich hätte mi gedacht, dass zumindest die seitlichen Lüftungsschlitze enthalten sein müßten.

Alles in allem handelt es sich hier um ein sehr schönes Set, welches man auch verpackt sammeln könnte, da die Verpackung sehr aufwändig gestaltet ist. Dies ist ein große Kunststoffröhre mit einem schönen, Stimmungsvollen Rückenbild. Ich selbst hatte etwas gezögert, mich aber letztendlich aus zwei Gründen dazu entschieden, die Figuren auszupacken. Zum einen ist dies nämlich bei mir üblich und zum anderen muss ich solche Figuren einfach in den Händen halten und wenigsten einmal kurz nach dem Auspacken damit herumspielen können.
Und Fotos kann man von ausgepackten Figuren auch bessere schießen und damit wünsche ich nun viel Spaß.

2 Antworten auf Kleiner Jedi und große Flinte

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud