In den letzten vier Figurenbesprechungen ging es um Figuren, die in den „Order 66“-Sets verkauft wurden. So wird es nun endlich Zeit, dass wir im Rahmen dieser Serie auch auf den Urheber des Befehls 66 zu sprechen kommen: Imperator Palpatine. Dieses Set stammt wieder aus der zweiten Serie von 2008 und ist das vierte von sechs. Während die erste Serie nur grob an Episode III angelehnt war und zum Großteil Charaktere beinhaltete, die so nie auf der Leinwand zu sehen waren, hält sich die zweite Serie eher an Comic-Charaktere. Das erklärt auch den etwas höheren Aufwand in fast allen Sets. Leider muss ich gestehen, mich an dem Klon in diesem Set nicht erinnern zu können, obwohl ich den dazugehörigen Comic gelesen habe. Es handelt sich um Commander Vill welcher hier zusammen mit dem Imperator zu sehen ist. Den blauen Markierungen auf seiner Rüstung ist zu entnehmen, dass er Darth Vaders persönlichen Einheit angehört, der 501.

Emperor Palpatine und Commander Vill

Emperor Palpatine und Commander Vill

Aber wie üblich fange ich auch in diesem Artikel nicht mit dem Klon an, sondern mit seiner „Begleiterscheinung“. Diese Palpatine-Figur erschien bereits in dieser Form im Sith Lords Evolutions Set. Allerdings hatte er dort noch eine gesündere Hautfarbe. Hier ist er in einem fiesen grau lackiert wodurch die Figur wirkt als wäre sie aus einem Schwarzweißfilm entsprungen. Das sieht aber nicht unbedingt schlecht aus eher sogar noch dramatischer. Da ich die Vorgängerfigur nicht besitze kann ich nicht beurteilen, welche Farbe mir besser gefallen würde. Das ist einerseits schade, andererseits kann ich so aber auch die anderen Vorzüge der Figur schätzen. Zum Beispiel den wirklich fiesen Gesichtsausdruck oder auch den Einsatz von Stoffkleidern, welche den gut artikulierten Gliedern ein hohes Maß an Beweglichkeit gewährleisten. Und dass, obwohl der Mantel eine Kaputze hat. Diese sitzt nicht perfekt, ist aber relativ klein ausgefallen wodurch sie zumindest dann nicht aufträgt, wenn sie nicht auf dem Kopf getragen wird. Die Bemalung des Gesichtes ist sehr fein und detailliert ausgefallen. Aus diesem Grunde frage ich mich, warum zwei Finger der linken Hand der Figur auf der Oberseite dunkel- statt hellgrau bemalt wurden und ob dies nur ein Fehler meines Exemplars ist oder ob man dies in der kompletten Serie findet. Außerdem sind dem Imperator ein Handstock und sein Lichtschwert beigepackt.
Auch der Klon, Commander Vill, hat seine Wurzeln in einem Evolutions Set. In dem Clonetrooper to Stormtrooper Set, welches ich ebenfalls nicht besitze, war eine ähnliche Figur allerdings mit gelben Einheitsmarkierungen enthalten. Nur der Kopf mit dem zerschrammten Gesicht stammt vom TAC-Stormtrooper, den ich in Teilen auch hier besprochen hatte. Leider ist der Helm von Commander Vill sehr groß ausgefallen und funktioniert mit dem Schulterstück, dem Pauldron, nicht so gut. Es schauen nämlich immer Kinn und Unterlippe unter dem Helm hervor, welcher im Ganzen etwas überproportioniert wirkt. Dies hat man bei neueren Figuren eindeutig besser in den Griff bekommen. Das steife Kama,  bringt die üblichen Probleme der eingeschränkten Beweglichkeit mit sich. Dafür sind hier aber zwei funktionierende Pistolenholster integriert. Damit kommt diese Figur inklusive des Blastergewehrs auf drei Waffen.
Dieses Set war das erste meiner „Order 66“-Sets welches ich vor einigen Monaten vor allem ersteigerte weil ich die beiden Evolutions-Sets, die ich oben erwähnte nicht besitze. Gerade für Leute denen es ähnlich geht, wie mir sind diese beiden Figuren also ans Herz zu legen. Man erhält Abwandlungen von zwei großartigen Figuren, die ansonsten relativ schwierig zu bekommen sind. Für mich war es der Anlass weitere Figuren dieser Serien anzuschaffen Voraussetzung ist natürlich, dass man keine all zu große Abneigung gegen Repaints hat. Insbesondere Klon-Repaints sind ja ein wenig problematisch.

Ein Kommentar zu Der Klon und sein Herrchen

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud