Da leitet George Lucas seine Star Wars-Filme immer mit den Worten „Es war einmal vor langer Zeit…“ ein um den Fantasy-Character der Handlung zu unterstreichen und dennoch ist die Zahl der Menschen, die meinen Star Wars wäre Science-Fiction nicht gering. Über diese Zeilen hinaus gibt es keine Zuordnung zu unserem realen Geschehen. Innerhalb des Star Wars- Universums sieht das ganz anders aus. Die Geschichten, die diverse Autoren im sogenannten Erweiterten Universum unterbringen dehnen sich zeitlich immer weiter über die Grenzen der Filme aus. Wie in der realen Welt ist auch dort ein besonderes Ereignis Ausgang der Zeitrechnung. Bei den Christen ist es die Geburt Jesu und bei Star Wars die Schlacht um Yavin, also den Ereignissen welche in Episode IV, dem ersten Film von 1977 gezeigt werden.

Darth Talon und Cade Skywalker

So gibt es Geschichten, die bereits 5000 Jahre und weiter vor dieser Schlacht passierten. Damit schaffen sich die Autoren einen möglichst großen Freiraum um völlig neue Geschichten zu erzählen ohne bedeutende Ereignisse der stark erschlossenen Epoche während der Filme zu gefährden. Seit Mitte 2006 geht man im Bereich der Comics einen anderen Weg und hat sich, ausgehend von dieser Schlacht, 130 Jahre in die Zukunft  bewegt.
Erzählt wird die Geschichte eines Nachfahren Luke Skywalkers, welcher in einer Zeit lebt, in der mal wieder ein Imperium ausgerufen wurde, welches von den Sith angeführt wird. Dieser Jedi heißt Cade Skywalker. Er erschien 2008 zusammen mit einer der Handlangerinnen des gegenwärtigen Sith-Imperators Darth Krayt.
Dieses Set hat leider seine Höhen und Tiefen. Da ist zum einen die stimmig aussehende Darth Talon und daneben der irgendwie merkwürdig dreinschauende Cade Skywalker. Dieser hat aber seine Gelenke über all dort, wo man sie erwartet. Darth Talon weicht an den Armen vom Standard ab. All das lässt einen nicht ganz zufriedenstellenden Eindruck zurück. Also sollen wir jetzt ein wenig ins Detail gehen und mit Cade Skywalker anfangen.
Mit seinen 23 Gelenken liegt er über dem Standard. Er trägt nämlich  ein zusätzliches Doppelgelenk im Bauch, welches im erlaubt den Oberkörper in alle Richtungen zu neigen. Dies sieht man aber durch den Plastikmantel nicht sehr gut. Dieser wurde sehr weit modelliert, was sicher seine Vorteile in puncto Artikulation hat aber irgendwie sehr merkwürdig aussieht. Apropos merkwürdig: Der Kopf gefällt mir gar nicht. In den Comics ist Cade Skywalker ein harter junger Mann, der von seinem Kummer und seinen Selbstzweifeln aufgefressen wird. Die Figur grinst, hat manga-artige Telleraugen und eine merkwürdige Fönfrisur. Dennoch ist die Bemalung des Körper hinreichend detailliert um nicht eintönig zu wirken. Dies sieht man besonders gut, wenn man den Mantel abnimmt. Damit wäre dann auch ein besserer Blick auf das große Waffenholster frei, in dem eine halblange doppelläufige Waffe steckt. Der Gürtel war bei der verpackten Figur verkehrt herum angebracht und musste erst einmal in die richtige Position gedreht werden. Das komplette Set ist mehrfach neu aufgelegt worden um Fehler zu korrigieren. Leider habe ich eines erwischt, bei dem Cades Lichtschwert und der optionale Griff ohne gezündete Klinge nicht beigepackt waren.
Dafür trägt aber Darth Talon ein Lichtschwert. Sie ist eine rote Twilek, welche wie Darth Maul am ganzen Körper mit Ornamenten tätowiert wurde. Im Neudeutsch würde man wohl Tribals zu diesen Mustern sagen. Damit ist sie in ihrer Epoche im übrigen nicht die Einzige. Dort gibt es nämlich wieder viele Sith, welche ihren Meister unterstützen und alle tragen diese Form von Körperschmuck, was teilweise richtig düster wirkt. Mrs. Talon macht da keine Ausnahme. Ihr ganzer Körper ist sehr schön modelliert und die 19 Gelenke fügen sich sehr gut ins Gesamtbild ein. Aber es verwundert schon sehr, dass sie zwar auch das tolle Bauchgelenk aufweist, die Arme aber neben dem Doppelgelenk in der Schulter nur ein einziges Drehgelenk unterhalb des Ellenbogens aufweist. So ein Gelenk kratzt zwar immer etwas an der Optik, aber ich glaube, ich hätte ein Ellenbogengelenk vorgezogen. Die Bemalung ist überaus detailliert, weil die Tätowierung sehr detailgetreu wiedergegeben wurde. Auch das Gesicht erscheint sehr ausdrucksstark und man fragt sich, wie so etwas mit den Telleraugen von Cade zusammen in ein Set passen soll.
Selbst das Lichtschwert wurde der Comicvorlage gut angepasst und weist überdies sogar eine abnehmbare Klinge auf, welche in den aktuellen Figurenserien wieder selten geworden sind.
Man kann das komplette Set eigentlich nur aufgrund dieser Figur sehr zum Kauf empfehlen. Zukünftig wird es noch ein paar mehr Sets aus dieser Ära geben, neben denen, die bereits erschienen sind. Wenn man also vorhat, sich das eine oder andere Stück zuzulegen, werden diese beiden sicher sehr gut in die Sammlung passen. Ich kann leider noch kein weiteres mein Eigen nennen, aber der Weihnachtsmann kommt ja sicher auch dieses Jahr wieder und dann werden wir mal schauen.

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud