Nachdem in den letzten Artikeln ausschließlich aktuelle Figuren aus dem letzten Jahr besprochen wurden, geht es in diesem Artikel nun um eine Figur aus dem Jahr 2003. Auch diese Figur habe ich erst vor kurzem erstanden und so steht sie in meinem „Neupüppie-Regal“ und wartet mit seinen Kollegen auf eine Besprechung in diesem Blog um dann anschließend an seinen endgültigen Platz in meinen Vitrinen zu stehen. Da ich mich derzeit thematisch im Bereich von Episode II befinde ist gerade jetzt genau der richtige Zeitpunkt um ihn dran zu nehmen.

Obi-Wan Kenobi mit Force Push Action

Es handelt sich um eine der letzten Deluxe-Figuren der Saga-Reihe welche Obi-Wan Kenobi bei seinem Kampf gegen Jango Fett auf Kamino darstellt. Der aufmerksame Leser dieses Blogs wird hier die Möglichkeit haben, eine fast sieben Jahre alte Figur mit ihrem aktuell erschienen Gegenstück zu vergleichen. Man sollte sich jedoch dabei vor Augen halten, dass diese Figur nicht unbedingt den Standard von damals widerspiegelt, da sie zum Großteil um ein Spiel-Feature herum gestaltet wurde. Dies besteht darin, dass man über eine Pumpe, welche in eine Kamino-Säule integriert wurde, eine Kiste von einer Säule pusten kann. Natürlich ist hier kein pneumatisches Prinzip sondern „die Macht“ am Werke, denn der Schlauch der Pumpe wird am Ellenbogen Obi-Wans angeschlossen und die Luft tritt aus seiner geöffneten Handfläche aus. Deswegen ist auch die Säule auf welcher man zuvor die Kiste platzieren muss durchsichtig, denn sie schwebt natürlich auch nur mit Hilfe der Macht in der Luft. Dies funktioniert eher schlecht als recht, denn die Kiste ist etwas zu schwer für den Luftstrom. Meist plumpst sie erst nach mehreren Versuchen einfach von der Säule herunter.
Wenn man diese Figur aus der Ferne betrachtet, dann handelt es sich zuerst einmal um einen recht schön modellierten, regennassen Obi-Wan in einer schönen Kampfpose. Eine Hand kann ein Lichtschwert tragen, die andere ist mit weit gespreizten Fingern nach vorn gereckt um den beschriebenen Machtstoß auszuführen.
Hasbro scheint viel an einem sicheren Stand der Figur gelegen zu haben. So ist nicht nur eine runde Standhilfe beigepackt, auch der komplette Unterkörper mit beiden Beinen ist ein durchgängiges, massives Teil ohne Gelenke. Dennoch hat die Figur insgesamt sechs Gelenke: Je ein Drehgelenk in beiden Schultern, ein Drehgelenk am Kopf bzw. Hals, eines in der Hüfte und zu guter Letzt noch ein Doppelgelenk im rechten Ellenbogen. Die Bemalung der Figur ist weitestgehend schlicht und eher effektiv als dekorativ.
Die beigefügte Luftpumpe wurde in einem Säulenelement versteckt und lässt sich mit ihrer Grundplatte an ein anderes Deluxe-Set verbinden. In diesem ist Jango Fett mit einem weiteren Kulissenteil enthalten. Außerdem liegen der Figur natürlich die Kiste, die durchsichtige Säule und ein einteiliges Lichtschwert bei.

Man kann schon sagen, dass man dieses Set als Sammler nicht unbedingt haben muss. Für Kinder aber stellt es ein schönes Spielzeug dar. Es ist nur schade, dass es nicht besser funktioniert. Ich kann mir gut vorstellen, dass die lediglich herunterfallende Kiste einen auf Action fixierten Jungen etwas enttäuschen könnte. Der Blasebalg in der Säule ist übrigens aus grünem Kunststoff. Ich kann aber nur dringend abraten, selbst nachzuschauen. Einmal auseinander gebaut ist sie nur äußerst schwer wieder zusammenzusetzen. Wieder einmal habe ich mich über meinen Drang geärgert, erst einmal alles auseinander zu nehmen.

Dies soll übrigens erst einmal der letzte Artikel zu Episode II gewesen sein. Im nächsten Artikel mache ich einen kurzen Abstecher ins Erweiterte Universum – zumindest im weitesten Sinne. Lasst euch überraschen.

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud