Wenn Leute, die sich nicht mit der Thematik auskennen meine Sammlung sehen, dann wird oft über die große Anzahl der Figuren gestaunt. Die Frage „Und du hast jetzt alle Figuren?“ liegt auch sehr nahe. Es ist schwierig jemandem zu erklären, dass es sich nicht nur um Figuren aus den sechs Filmen in all ihren verschiedenen Kostümen zeigt, sondern auch Charaktere aus den Zeichentrickfilmen, Comics, Computerspielen und Romanen. Der Fundus für neue Figuren ist riesig und noch immer sind die Wunschlisten der Fans für neue Figuren lang. Und trotzdem produziert Hasbro noch eine weitere Gruppe von Figuren nach Konzeptskizzen der Filmdesigner. Die große Ikone des Star Wars-Designs ist Ralph McQuarrie von dem ein großer Anteil des Designs zu Episode IV-VI stammt. So sind auch viele Konzept-Figuren diesem Designer zuzuordnen. Insbesondere aber bei den Prequel-Episoden ist dies nicht mehr der Fall.

Ki-Adi-Mundi Konzeptentwurf

So, wie beispielsweise bei der Figur, die ich hier nun besprechen möchte. Es handelt sich um ein Kostüm-Design für den Jedi Ki-Adi-Mundi, welches der Designer Derek Thompson während der Produktionsphase von Episode III erstellt hat. Sein Ziel war es, den Jedi von den langen Klonkriegen schwer gezeichnet darzustellen. Darauf sollte das versehrte und durch eine Augenklappe abgedeckte linke Auge hinweisen. Wir wissen alle, dass es dazu nicht gekommen ist und für den Film das bekannte Kostüm beibehalten wurde. Dieses Kostüm wurde bereits 2005 in einer Figur festgehalten worden, welche ich Ende letzten Jahres auf ein paar Bildern in einem anderen Artikel gezeigt habe.
Aber zurück zur Konzept-Figur. Diese sieht im Vergleich zu anderen Figuren auf dem ersten Blick sehr farblos aus. Dies entspricht aber der Vorlage, welche im Prinzip eine sehr sparsam kolorierte Schwarzweiß-Zeichnung ist. Dies spiegelt sich auch in den zahlreichen schwarzen Details der Bemalung wider. Am auffälligsten an der Figur ist der Waffengurt, in dem auch der Umhang wunderbar integriert wurde. Ich kann nicht genau sagen, ob er abnehmbar ist. Wenn dem so ist, dann wird dies aber sehr schwer gehen, ich habe es auf Anhieb nicht hinbekommen. Vergleicht man die Figur mit ihrem Abbild auf der Verpackung fällt auf, dass der Rock hier aus Kunststoff angefertigt wurde. Auf der Verpackung sieht man sehr deutlich einen Stoffrock. Eine Kombination von beidem hätte der Vorlage wohl am ehesten entsprochen. Durch die zwei tiefen Schlitze über den Beinen schränkt der starre Kunststoff die Beine jedoch kaum in der Bewegung ein. Mit ihren 22 Gelenken passt diese Figur in den üblichen Standard. Wie angesprochen lassen sich die Beine recht gut bewegen. Lediglich der linke Arm ist vielleicht durch den Umhang ein wenig unbeweglich.
Als Zubehör liegt der Figur ein Lichtschwert bei, welches in einem ähnlichen pastellartigen Farbton gehalten wurde und damit sehr schön in das Gesamtbild der Figur passt.

Die Konzeptfiguren gefallen wahrscheinlich am ehesten den Sammlern und bilden mit ihren vielen aktuellen und neuen Charakteren schon fast eine eigene Unterlinie. Wer sich entschlossen hat, diese zu sammeln erhält mit diesem Jedi-Meister einen sehr schönen Vertreter seiner Art, welcher stimmig umgesetzt wurde.

Es folgt der obligatorische Ausblick auf den nächsten Figurenartikel. Die nächste Figur stammt wieder aus der Zeit der alten Trilogie in der das Imperium mal wieder von sich Reden macht.


Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud