So ist das mit der Figurenauspackerei, ist die Figur erst einmal von der Verpackung getrennt, dann wird der Kartentext kaum noch wahrgenommen. So passierte es mir im letzten Monat, dass ich mich irritiert über das Gesicht einer Palpatine-Figur äußerte, die ich dem Film „Die Rückkehr der Jedi Ritter“ zuordnete. Auf der Karte der Verpackung stand aber ganz eindeutig, dass es sich um eine Figur zu „Das Imperium schlägt zurück“ handelt. Es wird sogar ganz klar beschrieben, dass diese Figur die Szene der Kontaktaufnahme des Imperators mit Darth Vader  auf der Executor darstellt.

Keine Frau mit Affenblick aber entgegen meiner ersten Kritik sehr nah an der Vorlage

In dieser Szene ist er als überlebensgroßes Hologramm zu sehen, welches nur seinen Kopf zeigt. Seit der DVD-Version des Filmes von 2004 spielt den Imperator in dieser Szene Ian McDiarmid, welcher damit in allen Filmen den Anführer des Galaktischen Imperiums verkörpert. Doch vor der DVD-Version stellte in einer wesentlich kürzeren Szene  eine ältere Frau deren Augen mit denen eines Schimpansen überblendet wurden den Imperator dar. Und genau diesen Teil aus der Geschichte der Star Wars-Filme wollte man allem Anschein nach mit der aktuellen Figur wiedergeben. So ergeben natürlich die komische Augen, die merkwürdig dunklen Schatten über die Wange und die grünliche Färbung, die ich damals kritisierte viel mehr Sinn. Trotzdem scheint man sich teilweise auch an der Erscheinung McDiarmid orientiert zu haben wodurch ich nicht direkt auf die richtige Lösung kam – ärgerlich aber nun ist’s ja aufgeklärt. Der Faltenwurf der Kaputze passt übrigens auch perfekt zum im Film zu sehenden Antlitz der Schimpansenfrau.

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud