In den letzten beiden Wochen war ich dienstlich in Rumänien. Genauer in Sibiu oder mit dem deutschen Namen der siebenbürgener Siedler Hermannstadt. Zwischen diesen beiden Wochen lag auch ein Wochenende, an dem wir ein wenig ins Land gefahren sind. Da dies mein erster Auslandsaufenthalt war und ich mich in dieser wimmelnden Stadt reichlich fremd fühlte, habe ich innerhalb der Woche nie die Gelegenheit ergriffen und musste mich erst von einem Kollegen mitschleppen lassen.

Dabei sind ein paar schöne Bilder entstanden, die recht eindrucksvoll die Landschaft am Fuße der Karpaten, und ein wenig Dorfatmosphäre widerspiegeln. Stark beeindruckt haben mich die sehr starken Sprünge zwischen einer modernen Gesellschaft, welche Geld für Handys, Computer und Autos ausgibt und einer ländlichen Bevölkerung, der man sicher den ganzen Tag erklären könnte, dass man für eine SMS Geld ausgibt und dies am Abend immer noch nicht versteht. Die dafür den ganzen Tag mit dem Pferdegespann das Feld bestellt und erst spät abends wieder heimkehrt. Und dabei war ich nur wenig außerhalb Sibius. Tiefer im Land soll sich das Leben noch um einiges rustikaler abspielen.

Natürlich habe ich meine kürzlich erworbene Panoramakompetenz auch für ein paar schöne Montagen genutzt

Gebäude am Piata Mare in Sibiu

Schafsweide in den Bergen bei Paltiniş

Blick aus dem Shuttlebus des Flughafens Sibiu

2 Kommentare zu Wochenende am Fuße der Karpaten

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud