Zu den Charakteren, welche im Rahmen der Figurenreihen immer mal wieder veröffentlicht wurden gehören selbstverständlich die Hauptcharaktere der beiden Trilogien. Aktuell verlagert sich der Fokus sehr stark auf Anakin bzw. Darth Vader und Obi Wan. Früher war dies eindeutig Luke Skywalker. Aber das war vor dem Zeitpunkt, zu dem George Lucas beschloss, dass die Star Wars Trilogien nicht die Geschichte von Luke sondern von Anakin sein sollten.

Luke Skywalker (Death Star II)

Luke Skywalker (Death Star II)

Dieser erschien zuerst sehr oft in seinem Tatooine-Outfit. Nachdem man ihn Ende der Neunziger auf menschliche Proportionen reduziert hat gab es da eine Figur, welche über lange Zeit immer wieder verwendet wurde. Dann Anfang der 2000er legte Hasbro dann den Fokus auf das Episode VI-Kostüm, welches im Film immer mal ein wenig variiert wurde aber im Grunde nur der schlichte Anzug ist. Ein Beispiel aus dieser Zeit ist die Figur, welche ich hier vor kurzem erst besprach. Es folgten aber noch andere. Richtig exzessiv wird der Charakter dieser Episode wieder seit 2008 bearbeitet und so geht es in diesem Beitrag um die neuste Ausgabe dieses Kostümes.

Man sieht hier Luke in seinem schwarzen Anzug ohne Toga und Umhang also im Prinzip so, wie er auf Endor zu sehen ist, in dem Moment, wo er sich Darth Vader stellt und wie er dann auch auf dem Todesstern kämpft. Dort öffnet sich aber im Laufe des Kampfes sein Revers und offenbart ein helles Innenfutter. Dieses Detail tritt sehr deutlich hervor und wird damit von vielen Fans für eine akkurate Figur gerne auch mal verlangt. Bei dieser Figur wurden beide Varianten sehr interessant gelöst, dadurch dass ein Teil der Brust austauschbar ist. Eben je einmal mit geschlossenem und einmal mit offenem Kragen.
Überhaupt hat man sich bei dieser Figur noch einiges Einfallen lassen um das schlichte schwarze Kostüm aufzuwerten. So liegen ihr außerdem neben dem obligatorischen Lichtschwert auch noch ein paar Handschellen bei, die der Imperator dann öffnen kann um das Endspiel um die Macht zu eröffnen.
Kommen wir also zu meinem Lieblingsthema, den Gelenken. Und da fällt mir natürlich zu allererst das Bauchgelenk auf, welches ich schon gar nicht mehr beschreiben mag. Aber für eine Figur, die zum darstellen von Kampfszenen geeignet sein soll ist dieses Gelenk natürlich prädestiniert.
Die Bemalung der Figur ist bis auf dem Kopf leider sehr sehr schlicht. Am Körper ist beispielsweise nur die grauweiße Gürtelschnalle farblich hervorgehoben, wenn man von der Farbe des Revers-Teils absieht. So ist es mir für die Fotos in diesem Artikel leider auch passiert, dass aufgrund der Eintönigkeit der Farbe in einigen Bilder die Gürtelschnalle auf den Rücken gerutscht ist. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass gestern gerade Spaceballs im Fernsehen lief… Ich entschuldige mich dafür.

Aber es ist nun mal ein schwarzen Kostüm, was will man machen? Auch mit Schattierungen wäre es vermutlich nur schwarz. Vielleicht hätte man die Stoffteile noch etwas matter lackieren können. Ich gehe nämlich zwar davon aus, aber es dennoch sehr schwer zu erkennen, ob die Stiefel evtl. mit glänzendem Lack angemalt wurden.
Eines der feinsten Details an dieser Figur ist im übrigen die linke Hand, bei der zwei Finger zu einer machtvollen Geste abgespreizt wurden und bei der es dennoch möglich ist, eine Waffe zu tragen.
Diese Figur ist im übrigen nicht komplett neu. Die Arme und Beine stammen von einer ähnlichen Figur aus dem Jahr 2007, welche für die eingangs erwähnten vielen Varianten des Kostüms schon des öfteren herangezogen wurde. So habe ich diese Bestandteile der Figur im Prinzip schon im letzten Jahr besprochen als es um die Sandsturmvariante des Charakters ging. (Für Interessierte findet sich in diesem Artikel auch ein Bild mit dem Urvater von 2007). Der Kopf dieser Figur ist sehr vorlagengetreu aber für den Kampf evtl. etwas bieder. Dafür passt aber der Sandsturmkopf auch recht gut auf diese Figur und kann damit auch für ein dynamischeres Posing verwendet werden.

Diese Figur ist trotz ihrer Schlichtheit und der Tatsache, dass dieses Kostüm in letzter Zeit etwas inflationär auftaucht nicht nur eine der besseren Vertreter dieser Kostümvariante, sondern alles im alle eine wirkliche Verbesserung zu all ihren Vorgängern. Sie wird sicher nicht nur die Kinder mit ihren Spielmöglichkeiten begeistern sondern auch mit ihren Variationsmöglichkeiten dem einen oder anderen Fan gefallen.
Deswegen kann ich schon jetzt versprechen, dass ich ihn auch in einigen der nächsten Artikel noch einmal als Vergleich heranziehen werde. Doch zuvor wird es erst einmal um sein Schwesterlein gehen.

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud