Gibt es eigentlich irgendjemanden, der Han Solo-Figuren spannend findet? Ich meine jetzt nur die Figuren, auf der Leinwand ist Han Solo echt ’ne coole Otter – aber die Figuren, was ist daran schon interessant? Durchschnittlich aufregendes Kostüm … ein Mensch kein Alien … für mich ist das nur Püppieregal-Staffage.

Han Solo auf dem Todesstern

Und dabei lässt Hasbro sich so manches einfallen um auch diesen Charakter an den Mann zu bringen. Am Besten klappt das übers Zubehör und da sind die Fans einfach zu kriegen. Entweder ist es ein Stoffmantel, oder ein paar Granaten, ganz früher war auch mal ein Jabba dabei und vor wenigen Jahren gab es mal das unglaubliche Foltergerät oder aber gleich der komplette Millenium Falke beigepackt. Auch ein gutes Verkaufsargument und sogar vor kurzem hier im Blog ist die Idee eine große Anzahl zusätzlicher Figuren beizupacken. Was also kann der im letzten Artikel von mir angekündigte Han Solo an neuem bieten und muss er dass überhaupt?

Ums gleich zu beantworten: Ja, er muß. Diese Figur basiert auf der VOTC-Figur von 2004 (kann ich leider hier nicht zeigen, da ich sie nicht besitze). Diese Figur war recht nüchtern – Han Solo eben und mehr nicht – hatte aber den Bonus, der VOTC-Reihe, mir sehr vielen Gelenken ausgestattet zu sein. 2006 kam er dann noch einmal heraus diesmal mit einem Headset (Déjà-vus?) und aufgemalten Handschuhen. Das war schon nicht mehr so spannend, aber als Besatzung für den Millenium Falken noch akzeptabel. Und womit versuchte man uns dann im Jahr 2009 zu locken?
Da gibt es zum einen einen neuen Kopf, der ein wenig größer als beim Vorgänger ist und damit das Gesicht vielleicht ein wenig detaillierter darstellen kann. Vor allem wurde auch etwas mehr Struktur ins Haar gegeben. Da die Figur die Flucht vom Todesstern darstellen soll, hat man dieser Figur außerdem noch den Stormtrooper Gürtel umgelegt, den schon der Han Solo in Stormtrooper-Rüstung von 2008 trug. Leider auch mit dessen Schwächen denn auch hier fällt der Container auf dem Rücken leicht aus seiner Halterung, weswegen man die mitgelieferten Gummibändchen nicht entfernen sollte. Ich frage mich, warum man nicht den Gürtel welchen man für Luke Skywalker entwickelt hatte verwendete. Da hielt doch der Container! Nun fällt dem Käufer dieser Gürtel vielleicht nicht auf, dass er diese Figur nicht kaufen würde. Um hier sicherzugehen wurde der Figur noch ein Stormtrooper-Körperpanzer zum Überstülpen und ein Helm beigelegt.
Aber ich schrieb ja schon, dass der Kopf etwas größer ausgefallen ist. Entsprechend überproportioniert ist dadurch der Helm ausgefallen. Er ist gewiss 20% größer als ein Standard-Trooper-Helm.
Ums also kurz zu machen, das Zubehör hilft wohl beim Verkauf aber so recht überzeugend ist es nicht. Der letzte vom Todesstern fliehende Han Solo erschien übrigens bereits 2002 in der „Power of the Jedi“-Reihe der war zwar für seine Zeit super modelliert aber eben auch sehr starr. Im direkten Vergleich gefällt mir dennoch diese alte Figur besser. Darum ist auch die Neuauflage in meinen Augen nicht die ultimative Figur in diesem Kostüm – Wobei es sich ja nur um eine recht marginale Abwandlung des immer gleichen Kostüms handelt.

Lasst mich also besser meinen nächsten Artikel ankündigen, in dem es um einen richtigen Soldaten des Imperiums geht. Seid gespannt – erste Recherchen zu ihm hatte ich bereits im April angestellt und hier im Blog thematisiert – Wen’s interessiert, der kann sich ja schon mal auf die Suche nach dem entsprechenden Artikel machen.

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud