Ki-Adi Mundi (Jedi Master)

In neuerer Zeit verkauft Hasbro sehr oft ein und die selbe Figur in einem neuen Farbkleid ein so genanntes Repaint. Dies ist dann entweder ein komplett neuer Charakter, ein anderer Rang oder aber ganz schlicht ein Update der vorherigen Figur. So auch hier bei der heutigen Figur, welche den Jedi-Meister Ki-Adi Mundi darstellt, denn diese Figur gab es bereits 1999 in der Episode I-Reihe. Hier nun wird die Wiederveröffentlichung von 2002 besprochen, als Hasbro begann, die Neuauflage alter Figuren allmählich immer weiter zu perfektionieren. Spätestens mit Episode III und seit 2005 ist dieses Verfahren fester Bestandteil der Star Wars-Figurenreihe und wird sogar seitens der Filmschaffenden durch weitere sehr ähnliche Charaktere gefördert. 2002 war dieses noch relativ selten und so ist diese Figur für die damalige Zeit noch etwas Besonderes. Und zwar nicht nur wegen des neuen Anstrichs, sondern wegen einiger Details, die dann doch nur diese Figur vorzuweisen hat. So gibt es einen komplett überarbeiteten rechten Arm mit zwei zusätzlichen Gelenken im Ellenbogen und am Handgelenk. Außerdem wurde in die rechte Hand noch ein Magnet eingearbeitet, welcher das neue Lichtschwert mit dem Metallgriff halten kann. Da die Lichtschwert-Farbregeln 1999 seitens Lucasfilm noch nicht strikt vorgegeben waren (Jedi= blau und grün mit Ausnahme von Mace Windu, welcher eine lila Klinge schwingt und Sith= rot) und viele Jedi im Film ihr Lichtschwert nicht zeigten, hatte sich Hasbro hier kreativ ausgelebt und Ki-Adi 1999 mit einem lila Schert ausgestattet. Mit Episode II kamen dann die bekannten Schwertregeln und so bekam das Update auch seine blaue Klinge. Und da 2002 auch das Jahr der Blast-Effects war wurde noch ein abgewehrter Blasterblitz zum Aufstecken auf das Schert beigelegt. Dieser lag jedoch schon kurz zuvor einer Qui-Gon Jinn-Figur bei.

Die gesamte Artikulation und Modellierung der Figur ist relativ schlicht, passt aber in die Zeit. Damals gab es die ornamentreichen, kaum bewegungsfähigen Figuren in ihren Actionposen und eben schlichte Figuren mit relativ wenig Gelenken. Da man schon eine Figur hatte konnte man hier neben der kleinen Verbesserung des Armes noch etwas Aufwand in den neuen Anstrich legen, welcher nicht ganz so grelle Farben aufweist und damit natürlicher wirkt. Außerdem wurden die beigen Teile der Tunika mit einer dunklen Schattierung versehen, welche die Details besser hervorhebt. Es gibt übrigens noch eine weitere Version dieser Figur, diesmal mit artikulierten Beinen. Diese erschien 2004 als Teil der Jedi High Council-Screen Scenes. Und 2006 gab es noch einmal die ganze Figur auf Basis des Originalmodells von 1999 in blauen, transluzentem Kunststoff. Diese kann ich hier leider nicht zeigen.

Zusammenfassend bleibt wohl zu sagen, dass man sich für eine der beiden Varianten dieser Figur entscheiden sollte. Die bessere ist sicher die hier vorgestellte. Hat man die andere Version, so lohnt sich ein Kauf nur, wenn man Komplettsammler ist, oder aber wenn man ein gutes Angebot für diese Figur bekommt. Noch besser ist eigentlich nur die Episode III-Version von 2005 mit ihren Stoffteilen und den vielen Gelenken.

Und gibt’s im nächsten Artikel wieder eine komplett neue Figur? Ja! Aber es wird sich wiederum um einen Jedi-Meister handeln und er wurde sogar schon in diesem Artikel genannt.

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud