"Irgendwie 'ne komische Geschichte..."

Dieser Artikel wird dann auch der letzte zum Comic, versprochen! Ich habe neben einer Gesamtausgabe im PDF heute noch ein paar kleine Anmerkungen zu Dingen, die man im Comic nicht sieht, nicht sehen kann oder die einfach in der Story untergebracht wurden, weil ich Spaß dran hatte.
Zugegeben, das sind jetzt alles keine Staatsgeheimnisse aber vielleicht kann man noch das eine oder andere unterhaltsame Detail entdecken.

Die Gesamtausgabe findet ihr HIER. (Dass ich es einfach nicht auf die Reihe bekomme, die Dateigröße im Griff zu behalten sollte ja mittlerweile bekannt sein – daran werde ich arbeiten)

 

Ausgabe 1

  • Der Kaffee in der ersten und zweiten Ausgabe ist echt. Ich habe einfach ein paar Krümel in Wasser aufgelöst. Da man diese Krümel auf den Fotos jedoch sehr gut erkennen konnte habe ich die Hintergrundgeschichte mit dem gekippten Filter eingebracht
  • Sowohl die Katzen- als auch die Hasenfiguren sind unbeweglich. Es gibt aber jeweils zwei verschiedene in unterschiedlichen Posen, die ich abwechselnd benutzt habe
  • Viele Namen, die ich verwendet habe, haben einen Bezug zur echten Welt und den wirklichen Geschehnissen um die drei Comichefte. In Ausgabe 1 ist es der Name des Troopers, der durch seine blöden Witze auffällt. To’ban ist meinem wirklichen Namen nicht unähnlich. Die anderen beiden Trooper haben jedoch keinen Namensbezug
  • Die Nummer der Wachabteilung ist gleichzeitig die Postleitzahl meines Wohnortes.
  • Der Außenposten „Bay-Leen“ und der Absender „Mindi-Lai“ klingen doch wie „Berlin“ und „Minds delight“, oder? In der Realitiät kamen die Comics daher

Ausgabe 2

  • in jedem Bild mit Kühlschrank habe ich das Playmobil-Logo heraus retuschiert. Ich wollte es erst drin lassen, doch dann fand ich, es würde zu sehr ablenken.
  • Genauso ist in jedem Bild mit dem Briefumschlag der Barcode und der Portoaufkleber der Post nachträglich eingesetzt. Wäre sie nicht so dünn und handgeschrieben, könnte man sogar die Adresse auf dem Umschlag erkennen
  • Man kann stellenweise sehen, dass fast alle Seiten in den Comics vollständig weiß sind
  • Den Satz mit der Weltanschauung hat mir der Versender der Comics in ähnlicher Form geschrieben, als er mir besonders Wormwood empfahl

Ausgabe 3

  • Wichtige Erkenntnis: Ein Trooper wird selbst auf Klo nicht mit herunter gelassenen Hosen erwischt – nicht einmal von sprechenden Hasen
  • Rechts in diesem Bad gibt es sogar eine Dusche – ich musste sie jedoch in jedem Bild wegschneiden, damit’s von der Aufteilung her passt
  • Hier ist eine von zwei angefertigten Doppelseiten aus dem Wormwood-Comic zu sehen. – Anders, als geplant hat sie keinen Einfluss auf die Story meines Comics

Ausgabe 4

  • Diese Ausgabe hat als einzige ein Titelbild, welches nicht auch in dem Comic selbst auftaucht
  • Wenigstens in einem Bild wollte ich die Zahnputzutensilien zeigen. Damit das hier klappt und in das Bildformat passt habe ich das kleine Schränkchen am Klo aus einem anderen Bild einmontiert
  • Für den „Renn-Stunt“ halte ich die Figur außerhalb des Bildes mit den Fingern fest. So komme ich ohne mühselig zu retuschierendes Stützmaterial aus, worauf ich übrigens in allen Bildern verzichten konnte
  • Die Figur von Tiog wollte in der Küche einfach nicht stehen bleiben, weswegen sie sich in allen Bildern mit dem linken Arm oder der Hand am Kühlschrank abstützt (besonders auch in Ausgabe 5)

Ausgabe 5

  • To’ban ist eine Figur aus dem Joker-Squadron-Set und hat deshalb als einziger ein weißes Waffenholster. Hier sieht man es in einigen Bildern
  • Die beiden Trooper Farno und Tiog sind eigentlich Luke Skywalker- und Han Solo-Figuren in Stormtrooper-Rüstung. Mit Helm auf dem Kopf sieht man dies nicht. In einem Bild habe ich jedoch sicherheitshalber ein herauslugendes Kinn retuschiert
  • In meiner ersten Fotosession habe ich sehr genau auf die Position der Katze geachtet. Das habe ich beim zweiten Mal versäumt. So taucht sie in einem Bild auf einmal unversehens zwischen Tiog und dem Kühlschrank auf.
  • „Pai Neeny“ heißt die Nichte, der der Hase gehört. Und bei „Panini“ erscheint der Comic in dem der Hase vorkam

4 Antworten auf Stormtrooper-Comic – Gesamtausgabe

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud