Tarados Gon

Heute kommt der vorerst letzte Teil der Figurenbesprechungen, die immer mit den gleichen Stichworten zu umschreiben waren. Für den, der die letzten Besprechungen verpasst hat hier sind sie noch einmal: „Episode II“, „Geonosis“, „Jedi“, „Arena-Kampf“ ganz oft kombiniert mit „Alien“. Dafür gibt es heute wieder mal eine einigermaßen aktuelle Figuren. Die letzten Figuren stammten ja aus den Jahren 2002-2004.

Es geht im den Klatooiner-Jedi Tarados Gon von 2009 (He! ENDE 2009, der ist noch keine zwei Jahre alt und damit doch wohl noch als „aktuell“ zu bezeichnen). Wer nun ein paar Fragezeichen vor den Augen hat und fragt: „Tara.. wer!?“ dem sei verziehen. Ich müsste mir nun auch nochmal Episode II einlegen um direkt nach der Figur im Film zu suchen. Aber er ist da. Er gehört mit einigen bekannteren Jedi zu den Überlebenden der ersten Angriffswelle zur Befreiung von Obi-Wan, Annakin und Padme (nur um, laut EU, wenig später dann doch im weiteren Gefechtsverlauf zu sterben). Mit einem dieser Jedi teilt die Figur in der Hasbro-Version sogar Teile ihres Körpers. So sind nämlich der Torso und die beiden Arme bereits mit der Sora Bulq-Figur von  2006 erschienen. Kopf, Hände und Beine sind komplett neu, wodurch die Figur auch ein paar Gelenke mehr aufweist. Dadurch, dass sie zwei Doppeldrehgelenke in den Knien trägt kommt sie damit insgesamt auf 18 Drehachsen. Damit diese auch hervorragend genutzt werden können, wurde statt eines Kunstoffrockes eine Version aus Stoff verwendet.  Dieser Stoff passt farblich sehr gut ins Gesamtbild könnte aber in meinen Augen etwas mehr Falten werfen.

Die Bemalung der Figur ist sehr schlicht. HIervon ausgenommen ist der Kopf, welcher mit einem dunkleren braun großflächig schattiert wurde und auf dem neben den Augen auch die Zähne im Unterkiefer bemalt wurden. Der Oberkörper läßt Schattierungen vollkommen vermissen. Nur die Unterbekleidung der Tunika wurde in einem anderen Sandton bemalt. Neben kleinen, silbernen Details am Gürtel fallen lediglich noch Schattierungen der Hose, die nur am Unterschenkel oberhalb der Stiefel aufgetragen wurden auf.

Diese Figur ist also sehr schlicht. Dennoch gibt es ein paar Besonderheiten. So sitzt zumindest bei meinem Exemplar der Kopf recht lose auf dem Kugelgelenk. Will man ihn bewegen, hat man ihn recht schnell gleich vollständig in der Hand. Dieses Kugelgelenk ist übrigens genauso groß, wie das von Sora Bulq, wodurch sehr leicht durch einen Kopftausch neue Figuren basteln lassen. Auch das Lichtschwert wurde komplett von Meister Bulq übernommen. Hier hat man jedoch für die blaue Klinge einen etwas anderen Kunststoff verwendet, der die Klinge etwas blauer wirken lässt.

So haben wir hier nun also einen Jedi, den kaum einer kennt, der aber sehr beweglich ist. Leider hat man ihn nicht mit besonderem Zubehör oder einer effektvollen Bemalung aufgewertet, so dass er auf mich einfach nur langweilig wirkt. Ich hoffe, dass mir sein Name wieder einfällt, sollte mich mein Patenkind demnächst mal fragen, wer denn das ist.

Nun kommen wir also abschließend zu meinem traditionellen Ausblick auf die nächste Figurenbesprechung. Wir werden also die Arena von Geonosis verlassen und auch werde ich nicht von einem Jedi berichten. Wir bleiben jedoch in Episode II und begeben uns nach Tattooine. Hoffen wir, dass der Charakter um den es geht noch schön cool ist, wenn wir ihn erreichen (wenn das mal kein versteckter Hinweis war!)

Modellierung:★★★¼☆ 
Bemalung:★★☆☆☆ 
Artikulation:★★★★☆ 
Zubehör:★☆☆☆☆ 
Gesamt:★★½☆☆ 2.5/5 

3 Kommentare zu Der Jedi mit dem Mopsgesicht

  • LostBoy sagt:

    Ich selbst habe mir die Figur auch gekauft. Ich finde sie jetzt gar nicht so langweilig, wenn gleich die Kleidung bei den Jedi doch sehr „gleich“ wirkt/ist.

    Es stimmt schon das die Kleidung der meisten Jedi aus der Arena recht ähnlich ist, aber im Gesamtkonzept ist es schon stimmig. Mir fehlt da eher die Robe, ein Utensil was leider viel zu oft weggelassen wird.

  • Joonogor sagt:

    Vielleicht liegt es daran, dass ich Hunde nicht mag. 😀 Wenn ich diese Figur auf den Bildern neben einem Sora Bulq sehe, der auch keine überragende Figur ist, dann fehlt ihr in meinen Augen einfach Charakter. Woran genau das hängt kann ich noch nicht mal richtig beschreiben.
    Wenn ich mir die Bilder in dem Link im Artikel anschaue, dann hat er im Film gar keine Robe getragen. Aber ich werde mal eine von einer anderen Figur nehmen und vielleicht fotografieren. Das wäre mal eine Idee.

    Edit: Schon passiert http://twitter.com/#!/Joonogor/status/114476021704695808/photo/1

  • LostBoy sagt:

    Mit Robe ist das ganze bedeutend besser……..klasse!

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud