Nur noch etwas mehr als eine Woche und dann startet die mittlerweile ausverkaufte Rebel Con in Bielefeld. Natürlich gab es heute, wie jeden Freitag, wieder eine neue Folge der Spielzeugtruppen beim Rebellenstützpunkt, die euch daran erinnern, dass ihr eure Anreise auch rechtzeitig und sorgfältig plant. Und selbstverständlich habe ich auch diesmal wieder ein kleines Behind The Scenes zusammengeschrieben. Und natürlich gibt es auch am Ende dieses Artikels noch einmal die vollständige Folge der Vorwoche.

Der Story-Hintergrund

Da die Rebel Con eine Versanstaltung für Sammler und Fans ist, greife ich mit meinen Strips natürlich gerne auch auf vollwertiges Nerd-Wissen zurück. In diesem Falle thematisiere ich hier sogenannte Bootleg*-Figuren, die in den Siebzigern und Achtzigern insbesondere in einigen Ostblock-Staaten und der Türkei verkauft wurden. Es handelt sich hierbei meist um Abgüsse von Originalfiguren, die manchmal nicht einmal  Gelenke hatten und in den seltensten Fällen der Original-Farbgebung (blaue Snowtrooper z.B.) entsprachen. Dadurch, dass die Gussformen teilweise mehrfach auf Basis einer im Handel erhältlichen Figur erstellt wurden, gab es sogar drastische Größenunterschiede. Diese Figuren wurden auf Blisterkarten verkauft und werden heutzutage zu horrenden Preisen gehandelt. Aufgrund ihrer billigen Machart sind sie natürlich auch ein gefundenes Fressen für Fälscher. Ein Bootleg wie das von mir dargestellte, also einen modernen Trooper mit einer handgefertigten Waffe, gibt es natürlich nicht.

Wer sich für das Thema interessiert, dem empfehle ich diesen Link: http://theswca.com/images-bootleg.html

Meine Blaster-Replik

Die in meinem Strip gezeigte Replik ist natürlich kein ernsthafter Versuch einen Star Wars-Blaster darzustellen. Sie wurde gezielt für dieses Projekt angefertigt und sollte bewusst übertrieben, groß und stümperhaft aussehen. Zufälligerweise kam das genau meinen handwerklichen Fähigkeiten entgegen und so muss ich sagen, dass sie mir besonders gelungen ist. Das Teil habe ich mit einer Modelliermasse hergestellt, von der ich leider keine Verpackung mehr habe um sie hier korrekt zu beschreiben. Sie ist jedenfalls tonfarben und lufttrocknend. Sie hat eine sehr große Schrumpfung (ca. 20%) und mit ihr können recht feine Teile modelliert werden … außerdem müffelt sie wie modriger Keller. Ich habe einfach ein paar kleine Röllchen, Konen und das Magazin, sowie die Schulterstütze modelliert. Nach dem Trocknen alles mit einem Cutter-Messer getrimmt, zusammengeklebt und anschließend schön dick bemalt. Die Krümmung hat sich von ganz allein schon während des Trocknens eingestellt.

So offensichtlich falsch, wie dieses Teil sind leider die Repliken für POTF-Waffen nicht. Und man bekommt sie zu Hauf bei Ebay. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele von den gefälschten Dingern sich in meinem Püppieregal tummeln.

Mein handgefertigtes Blastergewehr

*) Bootleg – Leitet sich vom englischen Wort für „Stiefelschaft“ ab, in dem man früher so manch Feuerwässerchen schmuggelte

 

Hier noch einmal die vollständige Folge:

Die Spielzeugtruppen Folge 5 - Rarität

Eine Antwort auf Die Spielzeugtruppen – Folge 5

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud