Beistand der Macht

Im heutigen Artikel geht es um einen Charakter, welcher 2005 als eine der letzten Figuren in der Original Trilogie Collection erschien, bevor dann erst einmal lange Zeit der Figuren-Fokus auf Episode III lag. Es ist die umbaranische Senatsgehilfin und Assistentin von Kanzler Palpatine, Sly Moore, welche in dieser Rolle und diesem Kostüm in Episode II und Episode III zu sehen war.
Ihre offensichtliche Aufgabe bestand darin, dass der Kanzler nicht so allein auf seinem Podium steht, und dass ihn durch ihre Erscheinung eine leicht geheimnisvolle Aura umgibt. Etwas interessanter wird es, wenn man sich mit der Hintergrundgeschichte der Dame beschäftigt, welche so nicht in den Filmen thematisiert wurde. Als machtsensitives Kind wurde Sly Moore durch Darth Maul von ihrem Heimatplaneten entführt und in einer Höhle versteckt, in der sie von den Geistern längst verstorbener Sith Lords angegriffen wurde. Zum Glück war sie ein starkes Mädchen und hielt lange durch, bis Darth Sidious sie letztendlich rettete und wieder gesund pflegte. Natürlich hat er sich dem Mädchen gegenüber nur als Palpatine von Naboo ausgegeben und es groß gezogen und in den Taktiken und der Kunst der Politik unterrichtet. Dabei war sie maßgeblich daran beteiligt, ihn bei seinen Intrigen zu unterstützen. Sie kam sogar in den Verdacht der Jedi, als diese bemerkten, dass die Sith die höchsten Ebenen der Republik infiltriert hatten … zu spät, wie wir alle wissen.
Es ist immer wieder interessant, wie aus langweiligen Komparsenrollen spannende Geschichten entstehen. Ein ganz kleines bisschen davon hat Hasbro auch in seine Figur gepackt. Denn anstatt den Charakter nur in seinen umbaranischen Schattenmantel zu hüllen, gibt es ein paar Details, die auf eine spannendere Gesinnung Sly Moores hinweisen. So ist da z.B. ein kleiner Handblaster, welcher zweifarbig bemalt wurde. Diesen wird sie sicher nicht offen im Senat eingesetzt haben. Ebenfalls recht verwegen wirken die bandagierten Hände und Unterarme, die so eigentlich nur Assaj Ventress in The Clone Wars trägt. Unter dem Schattenmantel verbirgt sich ein langes, blaues Kleid und darunter – entschuldigt, dass ich nachgesehen habe – findet man keine Rüschenunterhose oder eine feine Strumpfhose, nein, dort trägt Sly schwere Stiefel  und Hosen, die mit Riemen dicht ans Bein gebunden wurden.
Hasbro hat sich also ein etwas einfallen lassen um diese Nebenfigur ein wenig aufzumotzen. Und dennoch kann man sie genauso einfach nur zum Herumstehen nutzen. Auch andere, technischere Details sind interessant. Zum Beispiel die Bemalung. Wenn man einmal von dem, bei meiner Figur, etwas missglückten, linken Auge absieht, ist das Gesicht wirklich detailreich gestaltet. Die Augen sind blau umrandet, tragen einen Kajalstrich und selbst die Pupillen wurden eingezeichnet. Außerdem gibt es um den Hinterkopf noch einen zum Rand hin auslaufenden, blauen Strich. Sogar ein leichter Schatten von dunklem Rouge findet sich auf den Wangen. Die bandagierten Hände wurden ebenfalls blau schattiert. Ein brauner Farbton wäre evtl. passender gewesen, es fällt aber nicht all zu sehr auf. Leider ist da dann das absolut eintönige, dunkelblaue Kleid, worunter sich die detailliert modellierten, mehrfarbig bemalten Beine verstecken, die man eigentlich kaum zu Gesicht bekommt. Jedes Band der Hose und die Schuhsohlen wurden in anderen Cremetönen bemalt. Das Manko des Kleides kann aber leicht mit dem Mantel oder Umhang behoben werden. Dieser besteht aus vielen modellierten Fransen, die in einem dunkleren Blau schattiert wurden. Damit wirkt die Bemalung eigentlich recht gut, ist für meinen Geschmack aber deutlich zu blau. Sly Moore erscheint in den Filmen eher grau, als blau.
Ebenso durchwachsen ist die Artikulation. Es gibt nämlich nur fünf Gelenke. Ein Kugelgelenk im Kopf, welches damals gerade zum Standard wurde, Drehgelenke in den Schultern und in den Ellenbogen wieder Kugelgelenke – so etwas sieht man selten. Diese Gelenke sind für Hasbro bestimmt recht kostengünstig gewesen und haben dennoch den Armen einen schönen Bewegungsspielraum gegeben.
Ich mag diese Figur, auch wenn sie in meiner Bewertung recht schlecht wegkommt. Sie ist eine schöne Ergänzung zu jeder Palpatine und Mas Amedda-Figur. Mit dem fahlen Gesicht und dem hohen Mantelkragen bewirkt sie als Figur genau das, was sie auch im Film zu leisten hat. Sie erzeugt eine geheimnisvolle Aura. Für Kinder ist sie vermutlich eher weniger geeignet.

Und damit weiter im Ausblick auf die nächste Figurenbeschreibung: Die Klonkrieger werden meinen Fototisch erobern aber nicht immer verbirgt sich unter der Rüstung das, was man erwartet.

Modellierung:★★★☆☆ 
Bemalung:★★½☆☆ 
Artikulation:★½☆☆☆ 
Zubehör:★½☆☆☆ 
Gesamt:★★¼☆☆ 2.25/5 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>