Kompetent befragt

Als ich meinem Blog vor nicht ganz drei Jahren mal den Namen “kompetenzanfrage.de” gab, war mir schon klar, dass es bei mir eine Menge Wissen abzugreifen gäbe. Man hätte mich halt nur fragen müssen. Hat aber in der ganzen Zeit nie jemand gemacht. So und nun? Alles versoffen? Tja, kommt wie so häufig auf die Frage an.
Kompetenzanfrage.de-Stammkommentator und Mass Effect-Berichterstatter des Jahres, Lichtschwert, meinte dies nun wohl mal ausprobieren zu müssen. Sicherheitshalber übersandte er mir gleich fünf Fragen (womöglich in der Hoffnung ich könne wenigstens eine beantworten) in Form eines Stöckchens… jahaaa… da musste auch ich erst einmal ganz kompetent googlen. Zu dem Thema “Stöckchen” wurden nämlich in der Wikipedia schon ganze Beiträge wegen Irrelevanz gelöscht.

Entsprechend vorgebildet hier nun meine Antworten in möglichst fünf Sätzen auf dem Lichtschwert seine Fragen:

 

  1. Episode VII oder die Frau deiner Träume?
    Also, da sollte man sich jetzt genau überlegen, wo man denn nun mehr von hat. So ist zum Beispiel die Laufzeit einer deutschen Regelbeziehung deutlich länger als die einer herkömmlichen Star Wars-Episode. Aber – und da kommt evtl. der dicke Pferdefuß – während bei der einen mit ziemlicher Sicherheit davon auszugehen ist, dass man auf ein vollkommen dämliches Vieh trifft, was einem mit dummen Sprüchen, einer nervigen Stimme und völlig unangemessenem Verhalten während dessen den ganzen Spaß versaut, ist es bei der anderen … ähm … womöglich ebenso.
    Nun will ich mich hier aber im Sinne der Aktion entscheiden und so würde ich wahrscheinlich, weil ich Herausforderungen mag und viel zu oft scheue, wohl für die Frau meiner Träume entscheiden.
  2.  Angenommen, noch dieses Jahr geht die Welt unter und du wüsstest, sie würde danach in Schutt und Asche liegen: würdest du überleben wollen?
    Was heißt denn hier “angenommen”? Gerade keinen Maya-Kalender zur Hand gehabt?
    Vorrangig wäre bei dieser Frage zu betrachten, ob ich alleine überhaupt überlebensfähig wäre. Was bringt einem denn die ganze Überleberei, wenn man allein dazu schon zu doof ist? Als altgedienter Junggeselle ist man natürlich zuerst dazu geneigt, zu behaupten, dasses nach dem Weltuntergang auch nicht schlimmer werden könnte.
    Da die Fragestellung jedoch völlig offen lässt, ob nun Pizzadienste und Dr.Oetker eine exklusive Ausschlussklausel vom allgemeinen Weltuntergang vereinbart haben, würde ich sagen: Leute! Wartet! Ich komme mit!
  3. Bei welchem Menschen könntest du dir vorstellen, dass du sie/ihn eines Tages lieben könntest, dies jetzt aber noch nicht tust?
    Wenn wir nun eine Liebe im amourösen Sinne ausschließen (Immerhin wird Episode VII definitiv nicht gedreht und der Weltuntergang steht auch schon vor der Tür) und einfach von einem Quäntchen mehr Zuneigung im Vergleich zur derzeitigen abgrundtiefen Abneigen ausgehen würden, so hätte mein Nachbar hier recht gute Karten.
    Er müsste nur endlich seine gottverdammte Tür, welche jetzt gerade wieder und überhaupt schon seit mindestens einem Jahr quietscht und quietscht und quietscht und … Die müsste er mal ölen, würde ich sagen.
  4. J. J. Abrams, Produzent von Bond # 43, hat dich als Darsteller des englischen Geheimagenten auserkoren. Wen wünschst du dir als dein Bondgirl?
    Aufgrund meines deutlich geprägten Charismas wäre dieser Bond mit ziemlicher Sicherheit ein norddeutscher Bond. Vielleicht “Fiete Bond” in “Fischfinger” … ähm… -fänger. Das Bondgirl sollte demnach von ähnlich norddeutschen Schrot und Doppelkorn sein. Helga Feddersen und Heidi Kabel können nicht… ich würde sagen, Ina Müller wäre akzeptabel.
    Nachdem das nun geklärt wurde, müsste der Herr Abrams sich eigentlich nur noch entscheiden, ob die Winter-Verfolgungsjagden nun in den Alpen gedreht werden oder ob wir doch schön in Ostfriesland schöfeln.
  5. Friede, Freude oder Eierkuchen?
    Am liebsten einen von Friede mit Freude gebackenen Eierkuchen mit Apfelmus. . . . . (Eine Aussage, die auch ohne Apfelmus fünf Satzpunkte gut vertragen kann)

So… fertig… Ich bedanke mich, es war mir ein Freude. Ich werde das Stöckchen jedoch wegen virtueller, sozialer Inkompetenz liegen lassen müssen … das soll wohl gehen, wie ich hörte… öhäm… ich greife das aber sicher irgendwann mal wieder auf.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar»
  1. Ich sitze beömmelnd vor meinem Laptop und krieg mein Lachen nicht mehr weg! :-D
    Sehr sehr lustig geschrieben, aber eine Fünf-Sätze-Regel war eigentlich nicht gegeben.
    Und die Sache mit dem Nicht-weiter-Reichen geht in Ordnung; ich selbst habe die Anzahl der Auserkorenen auf vier reduziert, und war Tage zuvor eigentlich erst der Meinung, das Stöckchen gar nicht erst aufzugreifen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>