Das heutige Behind -The-Scenes zur Folge 2, die letzten Freitag beim Rebellenstützpunkt erschien, wird noch umfangreicher, als das Letzte werden. Neben den obligatorischen Storyhintergründen und der Aufzählung der gezeigten Figuren erzähle ich euch heute, warum das Styropor, von dem ich im letzten Bericht schon schrieb, unter dem Sand liegt, ihr bekommt Outtakes zu sehen, die Details des Strips ein wenig besser darstellen und es gibt obendrein wieder ein Wallpaper.

Die Story
Von Anfang an wollte ich mindestens eine Story machen, in der ich mal alle meine Sandtrooper zeigen kann. Es gibt ja sehr zahlreiche Varianten von dieser Figur. Meine ursprünglichen Pläne zu dieser Idee (dazu in einer späteren Folge) hatte ich aber recht bald wieder verworfen, da es doch sehr aufwändig ist, so viele Figuren immer wieder aufzubauen. Also sollte diese Folge die erste sein, a n der mal alle Sandtrooper beteiligt sind. Diese Folge war auch die erste, in der ich meinen üblichen, selbst gesteckten Rahmen von nur drei Bildern pro Strip fallen lies. Folge 0, welche ebenfalls fünf Bilder benötigte, entstand erst sehr viel später. Die Drei-Bilder-Grenze hat natürlich auch ihren Charme, weil man viel schneller auf den Punkt kommen muss und damit die etwas seichten Witzchen dennoch relativ knackig wirken. Für diese Folge hatte ich aber einige Bilder gemacht, auf die ich nur ungern verzichten wollte und so habe ich sie genutzt um die Einleitung etwas detaillierter zu gestalten und um den Leser ein wenig mehr Perspektiven zu bieten.
Der Titel der Story „Kleiner Finger“ sollte eigentlich auf das Sprichwort „Kleiner Finger gereicht, ganze Hand genommen“ hinweisen. Besser wäre es gewesen, ich hätte ihn also mindestens um drei Punkte erweitert, damit klar wird, dass dies nicht die vollständige Aussage ist. Aber vielleicht ist ja auch ohne diesen Hinweis jemand drauf gekommen, was er zu bedeuten hat.

Die Figuren
Was nun folgt ist die unvermeidliche Aufzählung der beteiligten Sandtrooper, aber beginnen wir doch erst mit etwas Unscheinbaren. Der Feuchtigkeitsvaporator im Hintergrund stammt vom 30th Anniversary Collection Luke Skywalker aus dem Jahr 2007. Ein hervorragendes Zubehör für mein Vorhaben, welches ihr sicher noch öfter in den einzelnen Szenen entdecken werdet. Außerdem gibt es natürlich das Lagacy Collection Dewback von 2009 in den Bildern, welches zusammen mit seinem Reiter auftaucht, den Sandtrooper mit dem weißen Pauldron. Dieser trägt normalerweise eine einfarbige, schwarze Dewbacklanze. Wenn ich nun aber schon so viele silberne Lanzen mit farbigen, braunen Ledergriff habe, dann soll dieses optisch anspruchsvollere Zubehör auch ins Bild genommen werden. Hinter dem Reiter erklimmt gerade ein weiterer Trooper mit weißen Pauldron das Reittier. Dies ist die Wiederauflage des Dewback-Troopers aus der The Vintage Collection von 2010. Dieser hat den gleichen, neuen Helm und das doppelte Hüftgelenk, wie sein Vorgänger und erschien damals mit zwei Gewehren, statt Lanze. Fragt mich bitte nicht, warum er auf dem Bild keinen Rucksack trägt. Ich kann mir diese Nachlässigkeit, die noch einen anderen Trooper betrifft, auch nicht erklären.
Der Trooper, welcher auf dem Schwanz liegt, mit dem schwarzen Pauldron ist der erste hochartikulierte Sandtrooper aus der Saga Collection von 2006. Ihm habe ich das schwerte RT-97C Blastergewehr des Dewback-Trooper gegeben, was aber auf den Bilder nur schwer zu erkennen ist. Der Trooper mit dem orangenen Pauldron und derjenige, der es noch nicht bis zum Dewback geschafft hat, sind dann wieder die beiden alten Bekannten aus Folge 1. Sie tragen auch hier wieder die gleiche Bewaffnung.
Und weils so schön war hier noch einmal ein Wallpaper, welches direkt aus einem der Bilder für den Comic entstanden ist (Download-Link).

Wallpaper 02 – Wüstenpatrouille

Outtakes
Eigentlich ist das Wort „Outtakes“ hier vielleicht nicht ganz richtig. Ich hatte die fünf Trooper aufgebaut und mir für jeden eine Situation ausgedacht, durch die er im Bild dargestellt wird. Man weiß ja nie, wofür man so’n Bild noch braucht. Letztendlich habe ich diese beiden Bilder hier nicht verwendet.
Da ist z.B. der Trooper, der sich im letzten Moment noch auf den Schwanz des Dewbacks wirft und dabei seine Waffe verliert, die er dann noch versucht wieder aus dem Sand zu greifen. Naja, und dann derjenige, welcher es möglicherweise nicht mehr schaffen wird, das Dewbnack zu erreichen und dabei eine ungewöhnlich sportliche Figur macht. Und zum Schluss habe ich noch eine Vogelperspektive, die neben altbekannten meine liebevoll in den Sand gezeichnete Dünung zeigt, die man sonst in den Bilder eher erahnen kann, als dass man sie sieht.

Die Kulisse

Und bevor ihr jetzt die Folge noch einmal betrachten könnt noch ein klein wenig was zur Kulisse: Ein großes Problem beim Fotografieren von Actionfiguren ist immer deren geringe Standfestigkeit. Ich habe dafür schon immer Figuren-Stands verwendet, die von unten irgendwie in die Bühne ragen und es mir so ermöglichen einen sicheren Stand auch in einbeinigen Posen aufzubauen. Auf Sand ist das natürlich um einiges schwieriger. Hier kam mir wieder ein Tipp entgegen, den ich vor einer ganzen Weile mal in Lost Boys Blog gelesen habe, der auch kleine Dioramen baut. Der steckt einfach Holzspieße in die Fußlöcher seiner Figuren um sie dann in einer Kulisse aus Styropor und Gips aufzustellen. Nun sollte klar sein, warum ich Styropor unter dem Sand ausgelegt habe. So kann ich mithilfe von Zahnstochern meine Figuren in jeder Pose aufstellen. Zahnstocher sind möglicherweise nicht ganz ideal, weil sie etwas zu dünn für die Fußlöcher sind. Man kann sich hier helfen, in dem man ein Ende, so wie ich, platt klopft oder aber, in dem man sich dickere Spieße besorgt.

Zahnstocher helfen, die Figuren sicher auf dem Sand zu stellen. Eine Styroporschicht unter dem Sand tut sein übriges

Und damit beschließen wir das heutige Behind-The-Scenes mit der Folge der Vorwoche. Die neue Folge erscheint schon morgen auf rebellenstuetzpunkt.de .

2 Antworten auf Die Spielzeugtruppen – Folge 2

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud