Wenn der Laie an Star Wars bzw. Krieg der Sterne denkt, dann werden ihm sicher recht bald große, futuristische Waffen in den Sinn kommen. Wenn man dann die Filme sieht, wird man diese eher selten finden. Dass man sie dennoch antrifft, dafür ist dann eher das erweiterte Universum mit seinen Comics, Romanen oder auch den Fernsehserien zuständig. Und da es auch zu diesen Veröffentlichungen Figuren gibt haben wir es heute mal mit einem richtig großen Schießeisen zu tun. Nicht umsonst heißt die Figur „Clone Trooper (Heavy Gunner)“.
Zu sehen ist der Heavy Gunner in den ersten Folgen der zweiten Staffel von „Star Wars – Clone Wars“. Dort ist er mit einer Handvoll anderer Klone unter dem Kommando von Captain Fordo auf dem Planeten Hypori auf der Jagd nach General Grievous um ein paar Jedi zu retten.

Schau mir in die Augen, Grievous!

Schau mir in die Augen, Grievous!

Dabei ist er mit seinem Helm bereits ein Ausblick auf das gewesen, was später in Episode III als AT-RT Driver über die Leinwand lief. Diese Version des Heavy Gunners ist ungewöhnlicher Weise bereits die zweite Ausgabe dieses Charakters. Die erste Variante erschien 2006 im „The Hunt for Grievous“ – Battle Pack. Diese Figur kann im Vergleich zur Neuerscheinung aber getrost als Billigversion abgetan werden besteht sie doch zu 100% aus wiederverwerteten Teilen, einem sogenannten Kit-Bash, anderer Figuren. Selbst die Waffe, welche in der Fernsehserie sehr markant als vierläufiges Geschütz am Tragegestell zu erkennen war, ist hier nur eine Gatling-Gun aus der G.I. Joe-Reihe. Dennoch habe ich diese Figur auf den Fotos zum Vergleich herangezogen.
Bei der Figur handelt es sich um einen Standard-Klon mit dem bereits von anderen Klonen bekannten Hüftschurz, welcher als Kama bezeichnet wird. An der Rückenplatte ist ein kleiner Schlitz angebracht, in dem der Rucksack für das Tragegestell und die Waffe angebracht werden kann. Das Tragegestell erscheint etwas beweglicher, als es in Natura tatsächlich ist. Wirklich beweglich sind nur die Befestigungen am Rucksack und an der Waffe. Diese Waffe wurde nur so weit modelliert, wie es nötig erschien. So ist sie von unten vollständig offen und hohl. Die Befestigung der vier Läufe, welche alle abnehmbar sind, ist aufgrund dessen vermutlich ein wenig wackelig geraten, weil so auch keine große Einstecktiefe der Nippel gewährleistet werden konnte. Wenn das Manko der etwas dürftig gestalteten Waffe bei normaler Positionierung verdeckt, dann kann die gesamte Figur dennoch optisch überzeugen.
Wie ich oben bereits schrieb, ist auch das komplette Einsatzteam dieses Charakters in einem früheren Battle-Pack erschienen. Aufgrund dessen finde ich es schade, dass man sich bei den blauen Abzeichen auf der Rüstung nicht an diesen Figuren orientiert und das gleiche Blau verwendet hat. Dies fällt auf meinen Fotos hier nicht so sehr auf, wie im Original bei mir im Püppchenregal.
Jede voll bewegliche Figur, wie es die Klone in der Regel immer sind, animiert zum Positionieren und zum Darstellen bestimmter Szenen. Dies kann man unter anderem hier auch wieder an der Anzahl der Bilder ablesen. Somit gehört diese Figur mit ihrem optimierten Bezug zum Originalcharakter und dem abnehmbaren Helm, sowie der gigantischen Waffe mit zu den besseren Figuren und wäre bei passender Farbgebung ein Optimaler Ersatz für ihren Vorgänger gewesen.

Kommentar verfassen

Seitenarchiv
Tag-Cloud