Insekten

Nachdem ich immer und immer wieder am mosern war, dass ich beim Fotografieren so viel Ausschuss habe und die ganze Knipserei mit einer anderen Kamera vermutlich viiel entspannter von statten gehen würde, hatte ich in den letzten Tagen endlich ein Einsehen. Ich sagte mir: Also guut, du kriegst eine neue Kamera, dann will ich davon aber nichts mehr hören und du wäscht gefälligst regelmäßiger mein Auto! So froh, endlich nachgegeben zu haben fiel mir gar nicht auf, in was für eine Falle ich da tappen würde und kaufte direkt eine neue Fotoknipsmaschine. Das war dann auch der Grund, warum ich am Freitag nicht mehr das Behind-the-Scenes fertig bekam. Sonst war ich immer mit meiner treuen Kompaktknipse Panasonic Lumix DMC-FX 07 unterwegs, die im freien Feld wirklich schöne Bilder macht und in der Hosentasche nicht unangenehm aufträgt. Ganz anders sieht das nun mit der neuen Nikon D5100 SLR-Digitalkamera aus … dafür werde ich erst einmal neue Hosen anschaffen müssen.
Natürlich ist dies ein ganz anderes Kaliber in der Fotografie, auch wenn sie als Einsteigerkamera geführt wird, ist hier noch eine Menge zu lernen. Das alles fange ich jetzt gerade erst an zu erfassen und ich hoffe, dass ich dafür zukünftig noch viel Zeit finden werde. Es macht auf jeden Fall Spaß, nur hat sich die Menge an Ausschuss-Bilder, was den jetzigen Stand angeht nur minimal verringert. Heute war ich mal wieder im Garten meiner Eltern unterwegs. Hier findet man auf die Schnelle einfach interessante Motive, mit denen man ein wenig üben kann. Viel Gutes ist dabei noch nicht herumgekommen außer ein paar der üblichen Blümchenbildern und einem Videoschnipsel mit einem wirklich interessanten Einblick in die Welt zweier Spinnen, die beide kaum größer als 1 Zentimeter sind, wenn sie die Beine ausstrecken. Ich bin begeistert, was für Bilder sich mit dem normalen Objektiv schon einfangen lassen und freue mich, auf die Dinge, die ich noch lernen kann um meine Ergebnisse zu verbessern. Momentan hatte ich dafür noch nicht so viel Zeit. Ich musste mein Auto waschen …. Ich hatte zwar im Gegensatz zum unten eingebundenen Film bei den Fotos kein Stativ zur Hand aber schaut einmal selbst:

 

Das Video kann auch in HD betrachtet werden:

(Der Nachbar röhrte im Hintergrund mit seinem Rasenmäher herum, weswegen ich den Ton durch eine Spur aus einem anderen Film ersetzt habe, der hier in einer Schleife spielt)

Um hier die Serie der Star Wars-Artikel mal wieder zu unterbrechen, will ich die Gelegenheit beim Schopfe ergreifen und meinen zweiten Gastbeitrag auf diesem Blog veröffentlichen. Ich habe vor ein paar Tagen einige Bilder aufgenommen, die sehr gut zu einigen anderen passen, an dieser Stelle in den letzten Monaten veröffentlicht wurden.

Als ich nämlich aus dem Fenster unseres Flurs schaute musste ich feststellen, dass ein großer Teil des Ausblicks durch ein riesiges nahezu perfektes Spinnengewebe nebst Bewohner verbaut wurde. Ich habe die Gelegenheit genutzt und mit der Fuji FinePix S7000 ein paar Aufnahmen angefertigt. Das Ganze ist sowohl gruselig als auch unglaublich interessant anzuschauen.

Beim Betrachten braucht ihr übrigens keine Angst haben – Alle Bilder sind durch eine stabile Doppelverglasung hindurch aufgenommen worden.

Von unserem jährlichen Treffen in Friedrichskoog Spitze mit Kollegen/Freunden und deren Kindern schrieb ich ja schon im letzten Jahr. Am letzten Wochenende war es wieder soweit. Das Wetter war diesmal zwar nicht all zu warm, sogar fast schon stürmisch aber für mich ist das eigentlich genau das richtige Wetter um an die See zu fahren. Durch den Wind wurde die Nordsee ins Watt getrieben, so dass wir diesmal leider nicht im Schlick wandern konnten. Nichts desto trotz denke ich, dass es ein schöner Nachmittag war und die Kindern mal wieder tüchtig die Sau raus lassen konnten. Für die ist ja meist die Fährfahrt schon der Beginn des Abenteuers.

Für den Blog habe ich natürlich wieder ein paar Fotos gemacht. Typischerweise konnte ich mal wieder das ganz Vieh- und Krabbelzeug nicht unfotografiert vorbeigehen lassen. Allmählich entwickele ich mich zu einem Käferpaparazzi. Und weil’s an der Küste so viel schönes Panorama gibt, habe ich da auch direkt mal drei von hochgeladen. Diese Panoramen sind recht hoch aufgelöst und mit einem Rechtsklick und „Grafik anzeigen“ kann man sie aus der Lightbox befreien und in ihrer vollständigen Größe anzeigen lassen.

 

Vor dem Start in der Nähe des Fähranlegers in Wischhafen

Die Warteschlange zur Fähre in Glückstadt und ein paar "Pulloverschweine"

Mit etwas Anstrengung kann man hier einige Vögel entdecken und im Hintergrund die Skyline von Glückstadt

Ich habe das Wetter heute genutzt und bin ein wenig mit dem Rad unterwegs gewesen. Unter anderem war ich bei meinen Eltern. Und da ich meinen Fotoapparat mit hatte, habe ich mal wieder Blüten und Insekten fotografiert. Auch auf die Gefahr hin, dass das langweilig werden könnte. Bienen sind ja sooo nützliche Tiere… vor allem als Fotomotiv. Außerdem in diesem Beitrag: Ein kleines Panorama mit Windrädern und ein Brummelhummel-Video!

Windräder bei Grundoldendorf

Brummen, summen und blühen sind drei Dinge, denen man besonders gern im Frühling begegnet. Ich war heute ein wenig in Mutterns Garten unterwegs und hab das mal alles eingefangen… also das Summen und Brummen und natürlich auch das Blühen. Und wenn ihr auch nur’n paar vertrocknete Topfblumen auf eurem Fensterbrett habt, dann könnt ihr euch das ja mal ansehen – Blumenbilder gehören für mich in die Top-Ten der spannendsten Dinge auf dieser Welt! (Nicht wirklich… aber selbstgemachte Blumenbilder zumindest annähernd)

 

Seitenarchiv

Tag-Cloud