Internet

Warum habe ich auf dieser Seite eigentlich keine Links auf Seiten gesetzt, die ich gerne verfolge? Keine Ahnung, die Frage hatte ich mir bisher nicht gestellt. Vielleicht auch, weil sich in meinem Feedreader über die Zeit zu viel Zeug angesammelt hat und ich mir nicht die Mühe gemacht habe hier genauer zu separieren, was denn zu diesem Blog passen würde.
Das habe ich heute mal nachgeholt und meine zukünftig sicher erweiterbare Link-Leiste integriert. Sie findet sich dort rechts etwas versteckt in der Sidebar (wird allmählich ziemlich voll… sollte irgendwann überarbeitet werden) Weiterlesen

Aufgrund von Recherchen für eine Figur, welche ich vielleicht so gegen Ende Mai besprechen werde, bin ich auf eine grandiose Seite gestoßen, welche sich äußerst detailliert mit dem Sandtrooper beschäftigt.

Dabei wird ein besonderer Fokus auf den den Statisten Davin Felth gelegt, der in Sandtrooper-Rüstung in fast allen Publikationen inklusive natürlich dem Film zu sehen ist. Wen schon immer interessierte, worin genau sich ein Sandtrooper von einem normalen Stormtrooper unterscheidet, aus welchen Requisiten die Ausrüstung zusammengesetzt ist oder was genau die Farbe der Schulterstücke (Pauldrons) zu bedeuten haben, der ist hier genau richtig. Nebenbei erfährt man, dass es „Pauldron“ und nicht „Schulter-Pauldron“ heißt und wie man Davin auf der Leinwand erkennt, auch wenn er in einer Szene mal ein anderes Pauldron oder einen anderen Helm trägt.

Wenn ich jemanden mit diesem Text anfixen konnte, dann schaut bei http://www.looksirdroids.com vorbei und wenn diese Seite ein alter Hut ist, dann frage ich mich, warum mir noch niemand was davon erzählt hat!?

http://www.looksirdroids.com

Great page with so many usefull information!

„Another one bites the dust“ sangen schon Queen und stellten damit einen sprachlichen Bezug her, der sich heutzutage in unbewusster Form immer weiter verbreitet. Laut Wikipedia ist ein „Bit“ ein „bisschen“ und ein Byte ein „Bissen“. Also ein großes „Bisschen“. Und wenn man, wie von Queen beschrieben in den Dreck beißt, dann hat man den Mund voll Erde oder aber, wie der Lateiner sagt „Terra“. Man hat also einen Terrabite (bzw. Terrabyte) getan.
Natürlich würde kein Informatiker Erde in den Mund nehmen und sie in seinen Computer spucken um ihn leistungsfähiger zu machen… dafür müsste er sich ja an die frische Luft begeben, was dem gemeinen Vertreter dieser Gattung nur im seltensten Falle passiert. Was er eigentlich vorhat ist, dass er seinem System eine „ungeheure“ Menge der kleinsten Speichereinheit hinzufügen möchte – ein Terabyte also. Dabei verschwendet er aber, wenn er sein Fachwissen ins Internet ergießt jedes mal 7 Bit zu viel, indem er ein überflüssiges  „R“ schreibt.
Zum Glück findet Google die richtige Schreibweise „Terabyte“ noch ein wenig öfter als „Terrabyte„.
Um noch einmal auf den Queen-Song zurück zu kommen: Eigentlich lässt sich die Textzeile nicht direkt übersetzen. Im Deutschen würde eher „Noch einer ins Gras beißen“ und Gras im Rechner wäre sicher um einiges ungefährlicher, als Dreck, passt gut zum Stroh im Kopf und gibt eine perfekte Einstreu für die Computermaus.

Leider muss ich anmerken, dass auch mir die fehlerfreie Schreibe nicht gegeben ist. Entgegen anfänglicher Skepsis fand ich die vielen Wortspielmöglichkeiten zum Thema aber zu verlockend um nicht drüber zu schreiben.

Wie an dieser Stelle schon freudig bemerkt und kundgetan, geht es ja im November mit einer neuen Stromberg-Staffel weiter. Genauer am 3. November. Bisher wurde bereits verlautbart, dass Stromberg das bekannte Büro der Capitol-Versicherung verläßt und in einer Filiale auf dem Lande seinen Dienst verrichten soll.
In kurzen Spots mit einer Länge ganz knapp an der Wahrnehmungsgrenze macht Pro7 nun Werbung für die Internetseite www.finsdorf.de, dem Juwel der Heide. Hier erfährt man auf einer gräßlichen Webpage im feinsten Retro-Stil vieles über ein Dorf mit AKW, Kneipe und Wanderweg. Zur Einstimmung ein Zitat:

Highlight ist eine der größen Futterwiesen in Deutschland. 20 Hektar feinstes, naturbelassenes Weidegrass wird sie beeindrucken.

Bei dem Örtchen Finsdorf handelt es sich der größten Wahrscheinlichkeit nach also um den Ort, in den Stromberg demnächst versetzt wird. Ist doch auch auf der Internetseite die Werbung für Capitol-Versicherungen großflächig angebracht. Wie dort zu lesen ist, wird auch Finsdorf bald eine Filiale bekommen.

Jetzt heißt’s für mich nur noch: Erwartungen niedrig halten, Ausdauer und Vorfreude bewahren – Nur noch wenige Wochen!
Und das Tollste: Nur wenige Tage drauf, am 8.11. beginnt auch die zweite Staffel von „The Clone Wars“!

Gestern mal aus Jux in ’nem Chat gewesen. Zuerst war nur ein Mädel im Chatroom, später kam noch eines und’n Junge dazu. Ich gebe das Gespräch hier mal aus dem Gedächtnis wieder:

Mädel 1: Wie alt?
Ich: 34
Mädel 1: das ist ja steinalt!
Ich: Das ist ganz klar Ansichtssache. Wie alt bist denn du?
Mädel 1: 14
Ich: Da fällt es mir schwer zu widersprechen

Mädel 2 kommt hinzu

Mädel 2: Hi
Mädel 1: Hi Weiterlesen

Seitenarchiv

Tag-Cloud