Panorama

Von unserem jährlichen Treffen in Friedrichskoog Spitze mit Kollegen/Freunden und deren Kindern schrieb ich ja schon im letzten Jahr. Am letzten Wochenende war es wieder soweit. Das Wetter war diesmal zwar nicht all zu warm, sogar fast schon stürmisch aber für mich ist das eigentlich genau das richtige Wetter um an die See zu fahren. Durch den Wind wurde die Nordsee ins Watt getrieben, so dass wir diesmal leider nicht im Schlick wandern konnten. Nichts desto trotz denke ich, dass es ein schöner Nachmittag war und die Kindern mal wieder tüchtig die Sau raus lassen konnten. Für die ist ja meist die Fährfahrt schon der Beginn des Abenteuers.

Für den Blog habe ich natürlich wieder ein paar Fotos gemacht. Typischerweise konnte ich mal wieder das ganz Vieh- und Krabbelzeug nicht unfotografiert vorbeigehen lassen. Allmählich entwickele ich mich zu einem Käferpaparazzi. Und weil’s an der Küste so viel schönes Panorama gibt, habe ich da auch direkt mal drei von hochgeladen. Diese Panoramen sind recht hoch aufgelöst und mit einem Rechtsklick und „Grafik anzeigen“ kann man sie aus der Lightbox befreien und in ihrer vollständigen Größe anzeigen lassen.

 

Vor dem Start in der Nähe des Fähranlegers in Wischhafen

Die Warteschlange zur Fähre in Glückstadt und ein paar "Pulloverschweine"

Mit etwas Anstrengung kann man hier einige Vögel entdecken und im Hintergrund die Skyline von Glückstadt

Im März stieß ich bei Caschy auf das Panorama-Tool “Microsoft Image Composite Editor“ mit dem es nahezu ein Klacks ist, Panoramabilder zu knipsen. Einfach Kamera auf einem Stativ aufbauen (geht auch ohne, dann besteht aber die Gefahr unansehnlicher Parallaxefehler) knipsen, was das Zeug hält, per Drag and Drop in die Software ziehen, mit Mutti telefonieren und in der Zwischenzeit wird das Panorama ohne irgendein Zutun zusammengeklöppelt.

Natürlich war dies für mich der willkommene Anlass sozusagen eine Generalübersicht über mein Figurenzimmer zu erstellen. Leider kommt man nicht umhin, zum Betrachten ein Browserplugin zu installieren aber ich hoffe, das Ergebnis lohnt sich, weil man nahezu auf jede Figur im Detail zoomen und evtl. so manch dunkles Geheimnis meines Zimmers aufdecken kann. Vielleicht hat ja auch jemand Lust, die Veränderungen im Vergleich zum November oder Oktober zu dokumentieren. Ich denke, ich werde dieses Panorama in Zukunft auch in meine Artikel einbauen um auf die eine oder andere Figur zu verweisen ohne sie umständlich zu beschreiben.

Für die Panoramafunktion bitte das Vorschaubild anklicken


Seitenarchiv

Tag-Cloud