Rebellen

Was waren das für Zeiten, als der Spielzeughersteller, der damals noch Kenner hieß die Star Wars-Figuren noch so nannte, wie sie aussahen. Da gab es den Walroß-Mann, den Hammerkopf, Snaggletooth (Krummzahn), Todesstern-Droide, etc. Der Kunde hat bekommen, was draufstand. Das hörte dann irgendwann auf, als man realisierte, dass die Fans sich gerne exotische Namen merken und jede Nebenfigur benannt wurde. Spätestens als Anfang der Neunziger eine Sammelkartenfirma sich des Themas an nahm, war es mit diesen kreativen Ergüssen vorbei.

Major Panno

Ein Rätsel war für mich lange Zeit der Name Prune Face. Ich dachte, dass das irgendwas wie „Narbengesicht“ oder „Runzelgesicht“ bedeutet. Tatsächlich war es zwar etwas ähnliches, aber dennoch sehr überraschend, als ich dann doch mal mein Wörterbuch zu Rate zog. So bedeutet Prune Face doch nichts anderes als Dörrpflaumen-Gesicht! Das ist doch mal’n lustiger Name. Das erste Dörrpflaumen-Gesicht gab es bereits 1983 in der „Return of the Jedi“-Serie der Vintage-Reihe. Schon damals war es eine bestechend detaillierte Figur mit Stoffcape. Der gleiche Charakter wurde dann noch einmal 1998 neu herausgebracht. Diesmal war das Cape zwar nicht aus Stoff, die Figur war aber sehr detailliert bemalt.
Seit dem letzten Jahr gibt es einen neuen Vertreter der Pflaumengesichter, deren Spezies nun als Dresselianer bekannt ist. Weiterlesen

Das Ende von Episode V „Das Imperium schlägt zurück“ ist eines der besten in der kompletten Star Wars-Saga. Die Rebellion hat einen großen Rückschlag durch den Verlust ihrer Basis auf Hoth erfahren, das Schicksal von Han Solo ist ungewiss und Luke Skywalker entkommt nur knapp seiner ersten Konfrontation mit Darth Vader. Der Film endet mit einer langen, eindrucksvollen Szene, welche die Rebellenflotte auf der Flucht zeigt. Auf einer der Fregatten erhält Luke Skywalker eine neue, künstliche Hand um seine eigene, welche ihm von Darth Vader abgeschlagen wurde, zu ersetzen. Noch im Krankenbett erteilt er Lando und Chewbacca letzte Instruktionen bevor sie zur Suche nach Han aufbrechen. Anschließend beobachtet er mit Leia den Abflug der beiden im Millennium-Falken. All das ist mit einer bewegenden Musik untermalt, welche zum Schluss fast aufrüttelnd von der bekannten Schlussmusik abgelöst wird. – Wie gesagt, besser kann das Ende einer Trilogie gar nicht aussehen.

Prinzessin Leia im Lazarett-Fregatten-Outfit

Auf dieser Schlussszene basiert die Figur, welche heute Gegenstand meiner kleinen Figurenbesprechung ist. Ich rede von meinen Actionfiguren ja immer als „Püppies“ in diesem Falle ist diese Bezeichnung mehr als angebracht. Es geht nämlich um Prinzessin Leia in ihrem schlichten, weißen Prinzessinengewand. Sie erschien ebenfalls Ende des letzten Jahres und basiert zu einem großen Teil auf der Vintage Original Trilogy Collection-Version (VOTC) von 2004. Lediglich die Arme und der Kopf wurden ausgetauscht. Ich besitze diese Figur leider (noch) nicht und kann aus diesem Grund keine Vergleichsbilder zeigen. Weiterlesen

Bereits vor zwei Wochen hatte ich ein Comic-Pack besprochen, in dem Luke Skywalker mit einer seiner Freundinnen enthalten war. Da Luke in den Filmen etwas heldenuntypisch nie sein Mädchen bekam war dieses Thema natürlich ein gefundenes Fressen der Autoren des Erweiterten Universums. Aber er hatte ja die Bürde des letzten Jedi zu tragen und konnte sich nie all zu lang einer Frau hingeben. – So zumindest die offizielle Version der Geschichte.

Luke Skywalker und Mara Jade

Solch Lotterleben ist selbstverständlich eines Helden nicht angemessen und so kam es dass mit der vielbeachteten Romanserie von Timothy Zahn, der sogenannten Thrawn-Trilogie, Luke Skywalker die Frau kennenlernen sollte, die er später heiratete: Mara Jade. Der Beliebtheit dieser Romanserie und den dazu erschienen Comic-Bänden ist es sicher zu verdanken, dass Mara auch eine der beliebtesten Charaktere des Erweiterten Universums wurde und bereits 1998 als eine der ersten Action-Figuren eines Nicht-Film-Charakters erschien. So war es überraschend, als 2007 eine neue Ausgabe der Figur im Rahmen der Comic-Packs zusammen mit Luke Skywalker erschien. Charaktere aus den Comics erfuhren bisher selten ein Update durch Hasbro. Dort scheint man sich aber vorgenommen zu haben alle Charaktere der 98er Expanded-Universe-Wave einer Überarbeitung zu unterziehen. Weiterlesen

Es war einmal vor langer Zeit… genau genommen vor fast vier Jahren, da erschien Anfang 2006 eine neue Comic-Reihe mit dem Titel „Rebellion“. Der erst Storybogen dieser Reihe hieß „Mein Bruder, mein Feind“ und handelt von einem alten Jugendfreund Luke Skywalkers, mit dem Namen Janek Sunber welcher nun dem Imperium dient. So bleibt es natürlich nicht aus, dass sich die beiden Treffen. Alle Überredungsversuche Lukes, Sunber auf die Seite der Rebellion zu ziehen scheitern zunächst. Doch dann bietet Sunber überraschend an, sich mit der Rebellion treffen zu wollen um Daten zu übergeben. Natürlich sagen alle, dass das eine Falle ist aber Luke will trotzdem zum genannten Treffpunkt aufbrechen. Da kommt die Rebellen-Soldatin Deena Shan ins Spiel.

Luke Skywalker und Deena Shan

Die junge Dame plagen einige Selbstzweifel und sie möchte durch eine Teilnahme an dieser Mission ihren Wert für die Rebellion beweisen. Wenn auch widerwillig darf sie Luke begleiten. Am Treffpunkt angekommen gibt Luke das Kommando zum umziehen. Das neue Kleidungsstück für beide ist ein gepanzerter, eng anliegender, schwarzer Kampfanzug. Etwas früher in der Geschichte sieht man andere Rebellen in diesem Anzug außerdem noch einen schwarzen Helm tragen. Dadurch erinnert die Aufmachung noch viel mehr an die bekannte Rüstung der Sturmtruppen. Ums zusammenzufassen: Das Design ist gewöhnungsbedürftig aber interessant. Weiterlesen

Die fetten Tage sind allmählich vorüber und es wird Zeit, dass ich meine angefangene Serie der aktuellen Figurenbesprechungen fortsetze. Denn alles, was noch zu behandeln ist, dass liegt hier herum und steht noch nicht an seinem endgültigen Platz. Und die Menge dieser Figuren ist in den letzten Tagen des Jahres 2009 ziemlich angestiegen.

Borsk Fey'lya und Wedge Antilles

In dem heutigen Artikel soll es um zwei wichtige Mitglieder, der neuen Republik gehen. Wedge Antilles und Borsk Fey’lya waren nach dem Sturz des Imperiums maßgeblich am Aufbau der neuen Republik beteiligt. Antilles als Captain und Anführer der Rouge Squadron immer an vorderster Front und Fey’lya auf der politischen Seite als Mitglied des provisorischen Rates.

Beim beigepackten Comic, welcher 1998 zuerst erschien, bin ich nicht ganz sicher, ob er bis jetzt schon auf Deutsch erschienen ist. Vor allem, weil ich die Ausgaben aus dem EHAPA-Verlag nur zum Teil kenne gehe ich davon aus, dass eine deutsche Veröffentlichung eher in dieser Serie zu vermuten ist. Weiterlesen

Seitenarchiv

Tag-Cloud