Yoda

Gestern war ich ja bekanntlich in der „Color Line Arena“ um den Klängen von John Williams in „Star Wars in Concert“ zu lauschen. Und da ich dies schon hier angekündigt habe, will ich wenigstens einen kleinen Bericht dazu hinterlassen.

Ein voll funktionsfähiger R2-D2 ließ sich mit den Gästen fotografieren

Das Konzert sollte um 20.00 Uhr beginnen der Einlass war bereits um 18.00 Uhr man sollte ja genügend Zeit haben, die kleine Ausstellung mit ein paar Filmrequisiten zu genießen. Ich konnte leider nicht direkt zum Einlass dort sein und so waren die Ausstellungsräume bereits sehr gut gefüllt. Ein erster Versuch zum Kostüm von Darth Vader vorzudringen scheiterte kläglich im Gedränge. Die Räume der Arena schienen für mein Empfinden nicht für solche Ausstellungen gemacht zu sein. Ich musste aber ohnehin meine Erkundungen abbrechen um eine später eintreffende Kollegin am Einlass zu treffen. Um gut bemerkt zu werden platzierte ich mich neben einem Souvenir-Verkäufer. Mit seinem hochgehaltenen Programmheft für 20 Euro war er eine unübersehbare Ortsmarke. Gleichzeitig konnte ich die Gelegenheit wahrnehmen Blicke in dieses teure Heft zu werfen und mit mir selbst darüber zu verhandeln ob ich mir auch so ein Souvenir zulegen sollte. Weiterlesen

In einem weiteren Set aus der ersten „Order 66“-Reihe von 2007 – dem sechsten von sechs Sets – ist Jedi-Meister Yoda und ein Kashyyyk Trooper enthalten. Typisch für die erste Reihe ist, dass auch hier noch ein relativ geringer Aufwand betrieben wurde um das Set einzigartig zu gestalten. Dies wurde bereits beim Mace Windu mit Galatic Marine deutlich und wird in diesem Seit noch offensichtlicher.

Yoda und Kashyyyk Trooper

Yoda und Kashyyyk Trooper

Auch die Yoda Figur erschien in dieser Form bereits in der „Revenge of the Sith“-Reihe (RotS). Hier wurde aber die Figur durch kein weiteres Zubehör oder eine geänderte Farbgebung ergänzt. Aus diesem Grunde habe ich die Figur auch in der Verpackung belassen. Für die Fotos habe ich die ursprüngliche Variante herangezogen. Eine austauschbare Hand, welche einen losen Stock greifen kann, zeigen meine Bilder nicht. Eine weitere Hand, in die das Lichtschwert fest einmodelliert wurde ist ebenfalls enthalten. Dadurch ist das Schwert fest mit der Figur verbunden und das ist auch notwendig, denn ursprünglich wurde diesem Yoda eine Art Sprungvorrichtung mitgeliefert, mit dem man die Figur auf Knopfdruck in die Luft schleudern konnte. Dadurch wurde auch ein Federmechanismus ausgelöst, welcher immer noch in der Figur eingebaut ist. Um diesen Mechanismus aufzuziehen muss man den Oberkörper und den Unterkörper gegeneinander verdrehen. Ausgelöst wird er dann durch ein leichtes Ankippen der Füße. Weiterlesen

Seitenarchiv

Tag-Cloud