zEmpF

Um hier die Serie der Star Wars-Artikel mal wieder zu unterbrechen, will ich die Gelegenheit beim Schopfe ergreifen und meinen zweiten Gastbeitrag auf diesem Blog veröffentlichen. Ich habe vor ein paar Tagen einige Bilder aufgenommen, die sehr gut zu einigen anderen passen, an dieser Stelle in den letzten Monaten veröffentlicht wurden.

Als ich nämlich aus dem Fenster unseres Flurs schaute musste ich feststellen, dass ein großer Teil des Ausblicks durch ein riesiges nahezu perfektes Spinnengewebe nebst Bewohner verbaut wurde. Ich habe die Gelegenheit genutzt und mit der Fuji FinePix S7000 ein paar Aufnahmen angefertigt. Das Ganze ist sowohl gruselig als auch unglaublich interessant anzuschauen.

Beim Betrachten braucht ihr übrigens keine Angst haben – Alle Bilder sind durch eine stabile Doppelverglasung hindurch aufgenommen worden.

Der Viertelmeilencup 2011 auf dem EuroSpeedway Lausitz

Vom 7. bis zum 10. Juli diesen Jahres war ich wieder zu Besuch beim Freund in Cottbus. Die hatten grad schönes Wetter am Start und man fährt ja auch wegen der Leute dort gerne mal vorbei. Am Samstag jedoch stellte man mich vor eine schicksalsschwere Wahl: Entweder ich schau mir am Abend das WM-Spiel Deutschland gegen Japan an oder aber ich begleite meinen  Kumpel zum Viertelmeilen-Cup auf dem Eurospeedway. Ich hatte ja vor längerer Zeit schonmal drüber berichtet, dass er so einen kleinen Flitzer fährt und dort ab und an ’ne Beule im Kotflügel riskiert.

Das WM-Spiel hatte mich nicht interessiert, was nicht daran lag, dass es sich um ein Frauenfußballspiel handelte, sondern vielmehr weil es sich um ein Fußballspiel handelte. Nun hätte ich mich auch selbst beschäftigen können aber… nun in dem Satz ist das „hätte“ ja schon drin. Naja, ich bin dann mal mit zum Autorennen gefahren. Weiterlesen

Ich möchte mich heute – bin regelmäßiger Besucher dieses Blogs – als Gastschreiber an dieser Stelle verewigen. Und meine größe Hoffnung ist, dass ich so neutral wie möglich schreibe, so dass der Chef vom Ganzen hier weder einzelne Textzeilen noch den ganzen Artikel löscht.

Nun, ich durfte, nach Meinungen einer einzelnen Person, kurzfristig und überraschend das Gästezimmer (auch genannt: Püppistube oder Kinderzimmer) von Jornle nutzen. Hier konnten wir (meine bessere Häfte war mit) ins Reich von Star Wars eintauchen. Geträumt habe ich nicht davon, soviel vorweg.

Hunderte Figuren, von Han Solo über Boba Fett zu Luke Skywalker. Alle Größen, alle Spielarten. Der Mann hat wirklich sehr, und damit meine ich seeeeehr viel Geld für seine Sammlung ausgegeben. Aus meiner Sicht der absolute Wahnsinn, aber gut – verrückt ist doch irgendwie jeder auf seine Art. Ich bin nicht wirklich Fan und habe maximal die sechs Filme geschaut ohne die Geschichte und das drumherum zu kennen oder gar zu verstehen. Es ist aber nicht von der Hand zu weisen: Star Wars ist wohl so etwas wie Kult.

Jetzt fragt sich bestimmt der ein oder andere, was will der uns hier eigentlich mitteilen. Eigentlich nichts, oder? Doch! Aber das hat nichts mit einem langen Roman zu tun, sondern vielmehr – und die Chance hatte ich während der Zeit genutzt – euch liebe Leser einen Einblick in diese Sammlung geben. Voilà …


Bitte verzeiht mir die schlechte Qualität. Das iPhone macht keine besseren Bilder. Außerdem war es direkt nach dem Aufwachen!

Mein Kumpel leitete neulich ein Kunstwerk für meine Rubrik „Masters von Spam“ an mich weiter, welches ich hier gerne veröffentlichen möchte.

Dieses Stück hat alles, was ein spannender Text braucht: Spannung, Drama, ein wenig Thriller und natürlich eine kleine Beziehungsgeschichte. Nun aber viel Spaß mit „Hallo Erika“.

„Hallo Erika,

ich habe in Deinem Auftrag die Detektei Bonhardt beauftragt,
2 Tage lang Deinen Freund zu beschatten, wenn er angeblich
in Frankfurt arbeitet.
Dein Gefühl war richtig, Michael hat eine andere Perle und
betrügt Dich. Ich weiss nicht, wie lange das schon so geht.
Auf jeden Fall haben die Leute von Bonhardt ihn dabei er-
wischt, wie er es mit der Tussi treibt.
Als Beweis haben die davon aussagekräftige Fotos gemacht,
war nicht einfach haben sie gesagt. (im Hotel)
Die ersten 4 Fotos habe ich mal zusammengepackt und schicke
sie Dir gleich mit.
Du kennst Dich ja nicht so gut aus am PC, am besten in einem
Ordner abspeichern und dann von da aus dann starten.
Habe sie verschlüsselt, zwecks Sicherheit.
Die anderen Fotos, bringe ich Dir dann persönlich vorbei.
Ich bin morgen zurück, dann können wir darüber reden und
die Abrechnung mit Bonhardt klären.
Bis morgen abend,
Gruß Susanne“
Sachdienliche Hinweise zu Susanne, Erika und Michael werden an dieser Stelle entgegen genommen um die Mail dem korrekten Empfänger weiterleiten zu können. Fotos waren leider nicht enthalten und das, obwohl ich die angehängte Datei genau nach Anleitufdsl-. hfg4%&fd…………………………

Dieser Urlaub entpuppt sich immer mehr als Survivaltraining für Stubenhocker Leute wie mich. War ich am Sonntag schon bei einem Fußballspiel, so ging es vorgestern zum freien Fahren auf der Rundstrecke EuroSpeedway Lausitz. Allerdings bin ich nicht selbst gefahren. Es waren SpeedDays und mein Kumpel hatte vor, sein Rennbaguette mal wieder auf heißem Asphalt zu rösten. Auch hier gilt ähnliches, wie beim Fußball: Formel 1, Tourenwagenmeisterschaft, Rallye-Cross, Freistoß – Welches Wort passt nicht in diese Reihe? – Ööööööh….

Aber so uninteressant war es dann doch nicht. Mag daran liegen, dass einem bekannte Personen ins Geschehen integriert sind, da schaut man doch etwas interessierter zu. Außerdem hobbyfotografiere ich ja gern mit meiner Miniknipse ein wenig herum. Weswegen ich hier wieder mit ein paar Bildern aufwarten kann. Ich fand vor allem das Licht in der Abenddämmerung recht schön.

Außerdem gibt’s noch eine kleine Premiere: Die Bilder auf dieser Seite gibt’s nun auch in Widescreen.

Seitenarchiv

Tag-Cloud